Messe München übernimmt mit der CTT Moskau die fünftgrößte Baumaschinenmesse der Welt

Lesedauer: min

»Die CTT ist eine international bekannte und gefestigte Veranstaltung. Sie ist ­eine ideale Ergänzung unseres weltweiten Baumaschinen-Clusters«, erläutert Klaus Dittrich, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe München: »Mit der Weltleitmesse Bauma in München als dem Herzstück und unseren Ver­anstaltungen in Shanghai, Neu Delhi, Johannesburg und zukünftig in Moskau erreichen wir einen weltweiten Marktanteil von über 50%.« Mit diesem Zukauf werde man auf Anhieb der viertgrößte ausländische Messeveranstalter in ­Russland und schaffe dort auch die Basis für die Etablierung ­weiterer Messe­veranstaltungen, ergänzt der Auslandsgeschäftsführer Stefan Rummel. Für die Messe München ist das Engagement in Moskau der Eintritt in einen neuen Markt. »Damit können wir uns langfristig den russischen Markt ­erschließen. Denn jenseits der aktuellen politischen Situation besteht gerade für die Schwerpunktthemen der Messe München in Russland ein erhebliches ­Potenzial«, so Rummel.

Die CTT findet seit dem Jahr 2000 jährlich in Moskau statt, hatte zuletzt eine Größe von 53 900 m² und 670 Aussteller. Im Mai 2016 startet sie zum 17. Mal. Deutsche Firmen stellen seit 2004 jährlich mit einem Gemeinschaftsstand auf der CTT in Moskau aus.

[0]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT