Bau- und Nutzfahrzeuge Videos

Maximale Nutzlast für schwere Radlader und Dumper

Trotz des niedrigen Eigengewichts ist der Radmulden-Semi-Tieflader OSDS-44-03, wie Nooteboom unterstreicht, besonders solide, das Chassis zudem sehr torsionsfest und dadurch auch extrem seitenstabil in beladenem Zustand.Unter Einhaltung der 40-t-Gesamtgewichtgrenze bietet die Neuheit fast 25 t Nutzlast; bei entsprechender Genehmigung sogar 35 t Nutzlast. Neben der 40-t-Grenze spielt auch die Ladehöhe von 4 m eine wichtige Rolle. Nooteboom hat deshalb sowohl Abmessungen als auch Positionierung der Mulden auf der Ladefläche optimiert – und zwar im Hinblick auf die Ladehöhe und die Gewichtsverteilung.

Asymmetrische RadmuldenDie asymmetrische Form der Radmulden soll das Abladen von Radladern wesentlich erleichtern, indem das Anfahren aus dem Stand vereinfacht wird. Die Abmessung und Positionierung der Mulden wurde im Hinblick auf die große Vielfalt von Radlademarken und -typen gestaltet. Die Mulden verfügen über Verbreiterungen für besonders große und schwere Baumaschinen. Für den Transport von beispielsweise Raupenfahrzeugen können die Mulden leicht mit speziellen, herausnehmbaren Einlegebohlen aufgefüllt werden.

Neben der Ausrüstung mit Aluminium-Auffahrrampen bietet Nooteboom den 3-Achs-Semi-Tieflader optional auch mit hydraulisch gesteuerten Rampen in verschiedenen Ausführungen an. Mit dem neuen Semi-Tief­lader OSDS-44-03 habe man, wie der niederländische Hersteller betont, ein sehr hochwertiges Produkt entwickelt, bei dessen Fertigung nur Qualitätskomponenten sogenannter A-Marken verwendet würden. Auch dieser Radmulden-Semi-Tieflader verfügt über eine dauerhafte Konservierung, wobei das Chassis standardmäßig thermisch spritz­verzinkt ist.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss