Namen und Neuigkeiten

Marktposition erneut ausgebaut

90 % des Umsatzes erzielte der Bereich im Ausland. »Dies gelang uns vor allem dank zahlreicher neu eingeführter Produkte, die bei den Kun­den großen Anklang fanden«, sagte Stefan Hartung, Vorsitzen­der des Bereichsvorstands, auf der Pressekonferenz des Unternehmens in Leinfelden. Im laufenden Jahr erwarte man ein Wachstum in ähnlicher Größenordnung.


Wie in den Vorjahren konnte Bosch Power Tools auch 2011 Marktanteile gewinnen. Während der Gesamtmarkt 2011 ein Wachstum von 5 % aufwies, konnte das Unternehmen um 7 % und damit schneller als der Markt wachsen. Treiber der positiven Marktentwicklung war vor allem die Bauindustrie, insbesondere in Lateinamerika und in Asien/Pazifik.

Knapp 40 % des Umsatzes im Jahr 2011 erzielte das Unternehmen mit Produkten, die weniger als zwei Jahre im Markt sind. Einen besonders großen Erfolg verzeichnete der Bereich mit Messwerkzeugen. Im vergangenen Jahr erhöhte sich in dieser Sparte der Marktanteil um zwei Prozentpunkte auf rund 21 %. Seit 2010 ist Bosch in diesem Segment Marktführer. Diese Position konnte weiter ausgebaut werden.

Auch Produkte mit langer Tradition profitieren von der Innovationskraft: Bereits seit 80 Jahren gibt es den »Boschhammer«. Bis heute ist er das umsatzstärkste Produkt unter den Bosch-Elektrowerkzeugen für Handwerker. In diesem Jahr stellt Bosch gleich zwei große neue Hämmer vor, die in ihrer Klasse Maßstäbe setzen sollen: den 8-kg-Bohrhammer und den 11-kg-


. Dank einer speziellen Konstruktion entstehen bei ihrem Gebrauch nur geringe Vibrationen. Damit verlängert sich bei beiden Geräten die laut EU-Gesetzgebung erlaubte Einsatzdauer auf mehr als drei Stunden pro Tag. »Unsere neuen, großen Abbruchhämmer stellen alles in den Schatten, was wir in diesem Produktsegment bisher gemacht haben«, sagte Dr. Hartung im Gespräch mit dem bauMAGAZIN.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss