Straßenbau – Tiefbau Titelstory

Jubiläumstage für High-Tech-Separatoren

Aus dem Tiefbau sind Allu-Anbaugeräte schon lange nicht mehr wegzudenken. Bodenverbesserung statt Bodenaustausch oder besser »vom Abfallboden zum Baustoff« lautet hier die Kernfunktion der Allu-Schaufelseparatoren. Die Allu-Gruppe hat sich ganz auf die Anforderungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes eingestellt und bietet mit ihren Schaufelseparatoren die Möglichkeit Abfallboden in einen Baustoff umzuwandeln. In einem Arbeitsgang können Störstoffe ausgesiebt, Bindemittel eingearbeitet und der Boden wieder verwendet werden. In der Recycling- oder Entsorgungsbranche kommen die Schaufeln in erster Linie zur Müllvorsortierung und -zerkleinerung sowie zur Bearbeitung von Kompost zum Einsatz.Bereits 15 Jahre in Deutschland


Eine der sieben Werksniederlassungen des finnischen Unternehmens ist Allu Deutschland in Bünde (Nordrhein-Westfalen), die in diesem Jahr ihr 15-jähriges Jubiläum feiert. 1999 in Dieburg gegründet, folgte 2001 der Umzug nach Enger (NRW). Auch hier wurden die Geschäftsräume bald zu eng, sodass im Frühjahr 2006 der Umzug in ein größeres Firmengebäude erfolgte. Von hier aus bedient Allu Deutschland bis heute das Bundesgebiet, Österreich, die Schweiz sowie Dänemark. Ein Schwerpunkt für Allu Deutschland liegt auch auf dem Mietpark, in dem sämtliche Gerätschaften vom Allu-Schaufelseparator über Verdichter bis zum Trägergerät inklusive Equipment und Bediener zur Verfügung stehen. Allu Deutschland konzentriert sich speziell auf die Bereiche innovativer Tiefbau, automatisierte Baumaschinen sowie dem breiten Themenbereich vom Abfallboden zum Baustoff. Die Trägergeräte des Allu-Mietparks sind durchweg mit OilQuick-Schnellwechsel-Systemen ausgestattet. Sekundenschnelles Wechseln der Anbaugeräte beschleunigt den Baustellenfortschritt und ermöglicht somit eine kostengünstige Abwicklung der Baustelle.


Die Allu-Gruppe hat sich von Beginn an der Entwicklung von Produkten zur Schonung der Ressourcen und damit der Umwelt verschrieben. Den Abfallboden nicht auf der Deponie zu entsorgen, sondern in einen wiederverwertbaren Baustoff umzuwandeln, ist dank der Allu-Schaufelseparatoren problemlos möglich. Theorie und Praxis zu diesen Themen vermittelt Allu Deutschland Unternehmern, Ingenieuren, Bauleitern, Technikern, Polieren und Maschinisten in Seminaren.


Jubiläumstage 2014


Vom 16. bis 18. Mai zeigt die deutsche Allu-Niederlassung im Rahmen von »Jubiläumstagen« seine Produkte im Praxiseinsatz. Neben den Produkten der Allu-Gruppe und deren Partnerunternehmen MTS (Verdichter) und OilQuick (Schnellwechselsysteme), präsentieren Unternehmen wie Caterpillar, Liebherr, Hitachi oder Volvo auf der Hausausstellung ihre neuen Baugeräte. Die Hausausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet. ­Allu Deutschland lädt alle Interessenten zur Veranstaltung in Bünde ein.


PRODUKT-FAKTEN


Die Allu-Produktreihen

Innerhalb der D- und DL-Serien stehen mehr als 160 Modelle in unterschiedlichen Konfigurationen zur Verfügung, die Trägergeräte von 2 t bis 50 t bedienen.


Körnungen D-Serie:


  • 0–15 / 0–25 / 0–35mm = Feinabsiebung

  • 40 / 60 mm = Standardwellen mit austauschbaren Schlegeln

  • X75 / X100 = Stabilisierungswellen


Körnungen D- und DL-Serien:


  • 0–15 / 0–25 mm TS = TopScreen


sowie eine X50-Stabilisierungswelle für die DL-Serie


Die auf der Conexpo neu vorgestellten Separatoren der M-Serie sind für den Einsatz im Bergbau konzipiert. Die »Monster«-Schaufeln werden hier im Weich- oder Mineralgesteinabbau über- und untertage eingesetzt.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss