Bau- und Nutzfahrzeuge

Der Allradumbau liegt im Trend

Im Jahr 1980 in Sentheim (Elsass) gegründet, bietet Dangel seit 2009 Allradumbauten der Modelle Citroën Berlingo und Peugeot Partner an. Schon Ende 2013 feierte Automobiles Dangel den 5 000. Umbau zum Allradfahrzeug. Und nach nur weiteren zweieinhalb Jahren wurde bereits die 10 000er-Marke überschritten. Seit Gründung des Unternehmens haben mehr als 47 000 Fahrzeuge das Werk in Sentheim verlassen, Kunden finden sich in bereits 30 Ländern.

Die Dangel-Partnerschaft mit den Marken Citroën, Peugeot und Fiat ist gut eingespielt. Die von den Kunden bestellten Fahrzeuge werden direkt von den PSA- und Fiat-Werken angeliefert. Anschließend folgen die Demontage und dann der Zusammenbau, der vom Dangel-Engineering entwickelten Teile. Aus dieser Teamarbeit geht alle 45 Minuten ein Fahrzeug hervor, das sind knapp zwölf Fahrzeuge pro Tag und rund 3 000 pro Jahr.


Allradantrieb für Serienfahrzeuge

Sind auch manche Umbauten für alle Modelle identisch (Schutzblech unter dem Motor, Erhöhung der Bodenfreiheit auf mindestens 200 mm), sind andere technische Lösungen speziell auf den Verwendungszweck und das Modell des gewählten Fahrzeugs abgestimmt. Das Leistungsniveau, die Motorisierung, das Volumen und die Nutzlast der Fahrzeuge können auf jeden Kundentyp abgestimmt werden und ermöglichen so eine Vielzahl an Anwendungen als Nutzfahrzeuge, Kastenwagen, Minibus, Krankenwagen, mobile Werkstätte oder Baufahrzeuge.

Mit der Produktreihe Trek bietet Dengel Modelle an, bei denen der Original-Zweiradantrieb erhalten bleibt und zusätzlich mit einem Sperrdifferenzial an der Vorderachse ausgerüstet wird.

Die Allradreihe Traction Control bietet zudem eine Version mit Allradantrieb, die mit zusätzlichen Optionen wie erhöhte Bodenfreiheit und Sperrdifferenzial an der Hinterachse auch anspruchsvollste Herausforderungen meistern kann.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss