Aktuelles

Aus der Praxis, für die Praxis

Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet Bauunternehmer auch bei Arbeiten in Gräben eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Dabei werden die bestehenden Risiken abgeschätzt, um die nötigen Maßnahmen für den Arbeitsschutz treffen zu können. »Viele Arbeiten oder Arbeitsschritte auf der Baustelle werden schon seit vielen Jahren ausgeführt und werden im Arbeits­alltag zur Routine«, sagt Heinz Ehrmann, Leiter der ­Maschinentechnik an der Bayerischen BauAkademie. »Mit dem Schulungsangebot zur Gefährdungsbeurteilung bei Arbeiten in Gruben und Gräben wollen wir genau hier ansetzen und aktuelle Vorschriften, Entwicklungen und Technologien besprechen. Wir zeigen an praktischen Beispielen, wie die Gefährdungsbeurteilung für mehr Sicherheit auf der Baustelle sorgt.« Mit dem Verbausystemanbieter Thyssen Krupp Bauservice und Wacker Neuson als einem führendem Hersteller im Bereich Verdichtungstechnik unterstützen zwei starke Partner aus der Praxis die Schulung der Bayerischen BauAkademie.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss