Whitepaper

Explosionsdruck richtig erklärt: Was hat es mit Pred und Pdyn auf sich?

Wenn sich eine Staubexplosion anbahnt, sind die ersten 75 Millisekunden entscheidend – das ist kürzer als ein menschlicher Wimpernschlag. Der Hintergrund: Die Druckwelle einer Staubexplosion legt ungefähr 330 Meter pro Sekunde zurück und breitet sich somit nur etwas langsamer als die Schallgeschwindigkeit aus. Um die Auswirkungen einer solchen Explosion zu reduzieren, kommt es daher darauf an, Druckwelle und Explosionsflamme effizient zu entkoppeln und zu unterdrücken.

In einem durch die Explosionsunterdrückung und -entkopplung geschützten Behälter tritt dann nicht mehr der maximale Explosionsdruck  von etwa neun Bar auf, sondern nur noch der reduzierte Explosionsdruck, kurz Pred genannt, von wenigen 100 Milibar (mbar).

➤ Unten Registrieren und weiterlesen...

Ich habe die rechtlichen Hinweise gelesen und willige in die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und Weitergabe meiner im Registrierungsformular angegebenen Daten durch die SBM Online GmbH und die mit ihr verbundenen Partner. Die SBM Online GmbH und der jeweilige Partner dürfen meine Kontaktdaten für den Zweck des B2B-Marketings (via E-Mail, Telefon, Display und postalisch) bis zu einem Widerruf nutzen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft schriftlich per E-Mail über die folgende Adresse widerrufen: datenschutz(at)sbm-online.de

Der Anbieter dieses Whitepaper

IEP Technologies GmbH
Kaiserswerther Straße 85C
40878 Ratingen
Deutschland
Zurück zur Liste