Aktuelles Namen und Neuigkeiten

ZF Friedrichshafen: Mit neuen Aufträgen und hohen Investitionen dem schwierigen Marktumfeld stellen

In einem herausfordernden Umfeld hat ZF Friedrichshafen die im Sommer 2019 angepassten Ziele für das Gesamtjahr erreicht. Mit 36,5 Mrd. Euro lag der Konzernumsatz organisch um 1,9 % unter dem Vorjahreswert. Das bereinigte EBIT des Systemspezialisten für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik betrug 1,5 Mrd. Euro (– 29 % zu 2018).

»Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung und die besonderen Herausforderungen der Transformation haben unser Geschäft im vergangenen Jahr spürbar beeinflusst«, erläuterte Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands. ZF habe auf die schwächeren Märkte reagiert, Investitionen überprüft und zurückgestellt sowie an mehreren Standorten Schließtage vereinbart – rein über betriebliche Flexibilisierungsinstrumente. »Wir konnten unsere Kostenstruktur weitgehend an die geänderte Marktlage anpassen«, sagte ZF-Finanzvorstand Konstantin Sauer. Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen soll künftig verstärkt werden. Die Investitionen in Sachanlagen betrugen 1,9 Mrd. Euro (+ 19 %). Mit 5,2 % lag die Investitionsquote ebenso über jener von 2018 (4,3 %). Ein Erfolg gewesen sei, so Finanzvorstand Sauer, die Refinanzierung des geplanten Kaufs des Nutzfahrzeugbremsenherstellers Wabco.  T


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss