Namen und Neuigkeiten

Weltweites Auslieferungsplus von 4,3 % für Volkswagen Nutzfahrzeuge im ersten Quartal

Im Heimatmarkt Deutschland lieferte die Marke mit 28 000 Einheiten im 1. Quartal 3,7 % mehr Fahrzeuge aus als im Vorjahreszeitraum. Groß war der Zuwachs in den Kernmärkten Italien (+ 40,2 % auf 2 900 Fahrzeuge), Spanien (+ 27,7 % auf 3 100 Fahrzeuge) und Frankreich (+ 17,6 % auf 4 600 Fahrzeuge). Auch die Auslieferungen in Osteuropa (+ 2,6 % auf 8 000 Fahrzeuge) und in Südamerika (+ 4,1 % auf 9 600 Fahrzeuge) entwickelten sich in den ersten drei Monaten des Jahres positiv. Rückgänge verbuchten die Märkte in ­Afrika (– 29,7 % auf 3 000 Fahrzeuge), Asien/Pazifik (– 9,1 % auf 5 000 Fahrzeuge) und Nahost (– 0,5 % auf 7 900 Fahrzeuge).

Bram Schot, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge für Vertrieb und Marketing: »Die Erneuerung der Modellpalette mit Caddy und T-Baureihe in 2015 greift. Sie wird dieses und nächstes Jahr mit Amarok und Crafter fortgesetzt.« Vor allem die Auslieferungen in Westeuropa hätten sich erfreulich entwickelt. »Auch die Märkte in Süd- und Westeuropa erholen sich wieder.« Für das ­gesamte Jahr 2016 erwarte er »eine weiterhin positive ­Entwicklung der Marke«. Allerdings bleibe die Situation in den gesamtwirtschaftlich weniger starken Regionen ­herausfordernd, so Schot weiter.

Nach Modellen aufgegliedert lieferte Volkswagen Nutz­fahrzeuge in den ersten Monaten des Jahres aus: 46 800 Fahrzeuge der T-Baureihe (+ 7,6 %), 36 700 Caddy (+ 4,9 %), 18 800 Amarok (+ 1,7 %) und 10 900 Crafter-­Modelle (– 5,9 %).

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss