Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

Volz Consulting: »Prozessoptimierung & Verkehrswegebau 4.0«

Die Digitalisierung bietet auch der Bauindustrie Chancen, ihre ­Produktivität zu steigern. Durch die Neugestaltung bestehender Abläufe ergeben sich Chancen und Verbesserungspotenziale, die auch die Franz-Lehnen-Gruppe künftig für ihren Einbau- und Koordinationsprozess mit BPO (BauProzessOptimierung) nutzen will. Mit BPO werden seit mehr als vier Jahren Baustellen geplant, in Echtzeit gesteuert sowie Einsätze, Maschinen und Ressourcen im Unternehmen zentral koordiniert. Mit knapp 40 Vertragskunden, unterschiedlicher Größe, sieht sich Volz Consulting als Marktführer auf dem Gebiet der Prozessoptimierung im Tief- und Straßenbau.

BPO ist eine durchgängige Lösung, die Bauunternehmen dabei unterstützt, den Sprung der operativen Bauausführung ins digitale Zeitalter zu ermöglichen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Mischanlagen, Lkw-Transportkette, Baustelle und Bauleiter werden dank BPO in Echtzeit vernetzt, wodurch ein Soll-Ist-Vergleich der Leistungsdaten in Echtzeit entsteht. Mit BPO wird die Wertschöpfungskette von der Herstellung über die Transportlogistik bis hin zum Einbau gesteuert und optimiert. Der Baufortschritt wird dokumentiert und der Prozess kann gezielt und strukturiert verbessert werden, zusätzliche Optimierungspotenziale lassen sich identifizieren. Gemeinsam mit Volz Consulting plante die Bauleitung die komplette Baumaßnahme per BPO. Im Anschluss wurden die Beteiligten sowie die Mischanlage in BPO unterwiesen. Dank des intuitiven Systemaufbaus wurde die Vorbereitung der Baumaßnahme innerhalb weniger Stunden unkompliziert abgeschlossen.


Um eine ganzheitliche Steuerung der Prozesse zu gewährleisten, wurden alle Projektbeteiligten von der Bauleitung über die Mischanlage und die Transportlogistik bis hin zur Kolonne vernetzt. Dadurch entsteht die virtuelle Lieferkette, die eine einheitliche und transparente Datenbasis schafft. Um alle einbaurelevanten Einbaudaten auf die Baustelle zu übertragen, ist lediglich ein Tablet notwendig, das am Fertiger angebracht wurde.

Das Unternehmen Franz Lehnen baute mit BPO auf der L 141 bei Sehlem (Rheinland-Pfalz) rund 8 000 t Asphalt ein. Vor Einbaubeginn meldete sich die Kolonne über die App BPO Live an und hatte über den Tablet-PC Zugriff auf alle wichtigen Projektdaten. Während die ersten Lkw am Fertiger entladen wurden, unterstützte ein Volz-Mitarbeiter noch die Einbaumannschaft. Nach einer Stunde war BPO in die Arbeitsabläufe der Kolonne integriert und die Systembedienung erfolgte selbstständig.

Die am Tablet dargestellten Parameter, wie die Einbauleistung oder der Materialzulauf erleichterten den Einbau und ermöglichten einen Soll-Ist-Vergleich in Echtzeit. Funktionen wie die Kommunikation über die integrierte Nachrichtenzentrale zwischen Baustelle, Mischanlage und Lkw wurden bereits am ersten Tag genutzt. Der Bauablauf wurde selbstständig im Baustellentagebuch dokumentiert. Auf unvorhergesehene Vorkommnisse wie beispielsweise einen Defekt an einem Lkw konnte per Knopfdruck reagiert und die Taktung in Echtzeit angepasst werden. Damit konnte der Einbau ohne ernsthafte Beeinträchtigung fortgesetzt werden. Wartezeiten auf der Baustelle und hohe Standzeiten wurden durch BPO vermieden.

Per Tablet am Fertiger wurden die GPS-Signale mit den Lieferscheindaten und den erstellten Notizen und Fotos gekoppelt und der jeweiligen Position im Bauabschnitt zugeordnet. Diese Daten wurden an das fertige Bauwerksdatenmodell geknüpft, womit nachvollzogen werden kann, wo welcher Lieferschein im Baufeld eingebaut wurde. Mit dieser Funktion können detaillierte Dokumentationen und Auswertungen über die einzelnen Streckenabschnitte erstellt und analysiert werden. Beispielsweise können Materialverbrauchsdaten analysiert und die Rundenzeiten der Lkw, für den Folgetag, angepasst werden.

Das Fazit ist eindeutig

Die Bauleitung, die Mischanlage und die Einbaukolonne sind von BPO begeistert. Überraschend für alle Beteiligten war die schnelle und hohe Akzeptanz des Systems. Direkt nach Abschluss des Projekts fiel bei Franz Lehnen die Entscheidung, BPO als Vertragskunde innerhalb der gesamten Firmengruppe einzusetzen.

Das Bewusstsein über die Bedeutung der Digitalisierung ist im Hause Franz Lehnen fest verankert. Um den bisherigen Einführungsfortschritt zu dokumentieren und um ein weitreichendes und unternehmensspezifisches Implementierungskonzept zu erarbeiten, wurde eine Kooperation zwischen Franz Lehnen, Volz Consulting und der Hochschule Koblenz geschlossen. Der digitale Transformationsprozess wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit begleitet.

»Alltagstest bestanden! BPO schafft auf unseren Baustellen einen großen messbaren Mehrwert«, betont Markus Meerfeld, Oberbauleiter bei Franz Lehnen. »Auftraggeber fordern heute und in Zukunft immer häufiger eine lückenlose Übergabe der kompletten Eigenüberwachung sowie Qualitätskontrolle von Asphaltbaustellen. Mit BPO ist dies ohne großen Aufwand möglich.«    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss