Namen und Neuigkeiten

Volkswagen Nutzfahrzeuge liefert 2014 rund 445 000 Fahrzeuge aus

»Ein hervorragendes Ergebnis und eine herausragende Mannschaftsleistung«, kommentiert Dr. Eckhard Scholz, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge. »Ganz besonders bedanken wir uns bei unseren Kunden für das Vertrauen. Im neuen Jahr wollen wir mit unseren neuen Modellen den Erfolg fortsetzen.«

Der Volkswagen Transporter verkaufte sich im Jahr 2014 insgesamt 168 600 (+  7,9 %) mal. Die hohe Nachfrage nach diesem Modell hat im Sommer 2014 zur Einführung zusätzlicher Schichten in der Produktion in Hannover geführt. Der Caddy konnte seine Position mit 148 900 ausgelieferten Fahrzeugen bestätigen (+ 1,6 %). Die Produktionskapazitäten des Caddy waren dabei voll ausgelastet. Auch der Crafter hatte mit 49 200 ausgelieferten Fahrzeugen ein kräftiges Plus zum Vorjahr (+ 11,6 %) zu verzeichnen. Dagegen verbuchte der Amarok vor allem wegen der Wirtschaftskrise in Südamerika einen Rückgang um 12,2 % auf 78 100 ausgelieferte Fahrzeuge.

»Gerade in der wichtigen und ertragsreichen Region Westeuropa konnten wir die Zahl der Auslieferungen ausbauen«, sagt Bram Schot, Vorstand Vertrieb und Marketing der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge. »Mit diesem Ergebnis haben wir ein gutes Fundament für die bevorstehenden Markteinführungen geschaffen. Damit sind wir gut gerüstet für die Herausforderungen der kommenden Monate. Wir können zuversichtlich in das neue Jahr starten, auch wenn das intensive Wettbewerbsumfeld und die schwierige wirtschaftliche Lage in Brasilien, Argentinien und Russland uns in 2015 fordern werden.«

In Westeuropa lieferte Volkswagen Nutzfahrzeuge 292 000 leichte Nutzfahrzeuge der Bau­reihen T5, Caddy, Amarok und Crafter (+ 6,5 %) aus. Vor allem die Märkte in Großbritannien (+ 11,8 %), Frankreich (+ 10,3 %), den Niederlanden (+ 7,6 %) und Deutschland (+ 4,6 %) sowie eine Erholung in Spanien (+ 32,5 %) führten zu einer Steigerung des Absatzes. In Mexiko wurden mehr als 6 000 Fahrzeuge ausgeliefert, was einer Steigerung um 39,1 % entspricht. Im Wesentlichen haben zu dem guten Ergebnis der Amarok und die Markteinführung des Caddy beigetragen.

In Südamerika gingen die Auslieferungen von Volkswagen Nutzfahrzeuge um 46,5 % auf 40 900 leichte Nutzfahrzeuge und Pickups zurück. Dies ist auch auf das Produktionsende des T2 in Brasilien zurückzuführen, von dem in 2014 die letzten 1 700 Fahrzeuge verkauft wurden (2013: 26 400 Fahrzeuge). In Osteuropa verzeichnete Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Rückgang um 6,1 % auf 37 700 Fahrzeuge. Die Situation in Russland mit einem Rückgang um 20,8 % auf 12 600 Einheiten gilt als ein wesentlicher Faktor dafür. In Afrika und Nahost blieben die Auslieferungen mit 19 800 Einheiten bzw. 27 400 (Afrika: – 1,7 %, Nahost: + 1,7 %) weitgehend stabil. In der Region Asien-Pazifik wuchs das Volumen der Marke auf 22 700 Fahrzeuge (+ 12,7 %).

Nach oben
facebook youtube twitter rss