Namen und Neuigkeiten

Vertrieb und Service im Norden neu geordnet

Die Umstrukturierung sei nach Unternehmensangaben notwendig geworden, als sich vor rund drei Jahren die Beendigung der Zusammenarbeit von Bell Equipment mit einer Reihe herstellergebundener Vertriebspartner abgezeichnet hatte. »Wir entschieden uns damals bewusst gegen eine schnelle Neuordnung und übernahmen die meisten der betroffenen Regionen zunächst in den Direktvertrieb«, erklärt Bell-Verkaufsleiter Andreas Reinert rückblickend. »Die Service-Betreuung von Bestands- und Neukunden erfolgte zunächst durch eigene Teams und teilweise mit Unterstützung unserer angestammten unabhängigen Partner Beutlhauser, BIV, König, Nagel und Welte, die nach wie vor unsere starke Basis in den absatzstärksten Marktregionen bilden.«


Gerade im Norden griff Bell zudem auf freie Servicepartner zurück – eine Zusammenarbeit, die sich insbesondere nach der konjunkturellen Erholung im Straßen- und Tiefbau sowie im Gewinnungsbereich intensivierte. »Steigende Maschinenauslastungen brachten mehr Service-Anfragen für unsere Partner, die darauf mit großem Engagement reagierten und neue Kundendienst-Kapazitäten für Bell-Muldenkipper schufen«, nennt Reinert die Grundlagen der Händler-Kooperationen.


Hinzu komme die genaue Kenntnis der regionalen Märkte: »Es gibt wohl kaum eine Muldenkipper-Anwendung in Deutschland, für die das große Modellprogramm von Bell Equipment nicht die richtige Lösung bietet. Unsere neuen Partner kennen den Bedarf von Kunden in ihrer Region sehr genau und können darauf mit der richtigen Beratung reagieren.« Als Teil des Bell-Händlernetzes seien die Unternehmen zudem vom Start weg voll in das engmaschige deutsche Service-Netzwerk eingebunden, das im engen Zusammenspiel der zentralen Bell-Stand­orte Alsfeld und Eisenach mit den jetzt neun Händlern neben dem umfassenden Kundendienst auch begleitende Leistungen wie Miet­angebote und Einsatzberatungen sicherstelle.


Neue Partner


Neu zuständig für die nordwestlichen Marktregionen von der ost­friesischen Küste über Bremen bis ins nördliche Rheinland ist Hyundai Baumaschinen Nord (Bad Bentheim). Bell-Kunden und Interessenten in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern werden jetzt durch den Spezialisten für schwere Baumaschinen Taurock betreut, der ebenso die westfälischen Marktregionen rund um den Unternehmenssitz Bielefeld übernahm. Vielfältig sind die Marktsegmente, die der neue Berliner Bell-Händler Philipp & Sohn in Berlin und Brandenburg betreut. Das Unternehmen unterhält neben dem Berliner Hauptsitz drei Service-Stützpunkte. Über große Erfahrung in der Ausrüstung und Betreuung von Gewinnungsbetrieben verfügt zudem der Bell-Partner Maschinen + Technik Sauerland aus Schmallenberg.


Seine Strategie der Kooperation mit freien Servicepartnern setzt Bell in weiteren Regionen fort. Als neue »Vertrags-Dienstleister« wurden im Raum Niederrhein/Aachen das Unternehmen Hans Stolz Bau- und Landmaschinenreparatur, Eschweiler, sowie im Saarland die Firma Schmelzer Basis benannt. »Wir haben damit letzte Lücken in unserem Servicenetz geschlossen und sind jetzt auch in diesen Gebieten im Kundendienst sehr gut aufgestellt«, gibt sich Andreas Reinert überzeugt. »Alle Betriebe bringen eine große Erfahrung im Bau­maschinen- und Nutzfahrzeug-Bereich mit und besitzen qualifiziertes Personal, das sich eingehend mit der spezifischen Bell-Technik vertraut gemacht hat.«

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss