Straßenbau – Tiefbau

Thermoisolierung für S.KI-Sattelkipper

Die von Schmitz Cargobull angebotene maßgeschneiderte Hülle aus Planenmaterial für Front- und Seitenflächen ist für Temperaturen bis 200° C ausgelegt. Durch die Verwendung von Glaswollfilz als Isoliermaterial wird der vom Gesetzgeber vorgeschriebene Wärmedurchlasswiderstand ≥ 1,65 m²/kW erreicht. In die Heckklappe wird eine Einlegematte eingepasst. Die Rollplane als Muldenabdeckung sorgt für die Isolierung nach oben. Die Zusatzausstattung für den Asphalttransport bleibt dabei ein Leichtgewicht mit ca. 120 kg für alle Bauteile.

Neu bietet Schmitz Cargobull auch eine feste Thermo-Isolierung für den S.KI-7.2-Sattelkipper mit Stahlrundmulde an.Die Vollisolierung Thermopro umfasst auch den Boden der Mulde, sie verhindert ein Abkühlen des Mischguts vor dem Einbau. Die Vollisolierung Thermopro wurde auf Grundlage der Ferroplast-Technologie entwickelt und erfüllt bereits heute die verschärften Anforderungen, die ab 2016 in Kraft treten sollen. Die Isolierpaneele haben einen patentierten Aufbau und versprechen hervorragende Wärmedämmeigenschaften, die laut Anbieter deutlich über den geforderten Werten liegen.

Ab Frühjahr soll auch die Alu-Kastenmulde mit einer Thermopro Vollisolierung (inklusive Boden) angeboten werden. Diese Ausführung erfüllt die geforderten Isolierwerte und verspricht dennoch eine besonders hohe Nutzlast.

Bis 2016 profitieren Neufahrzeuge von einer Übergangsregelung für Bestandsfahrzeuge. Die flexible Muldenisolierung ist ideal für die Nachrüstung, kann leicht bei Bedarf montiert werden und ist bedeutend leichter als eine feste Muldenverkleidung. Damit ist die gesetzliche Konformität der Ausstattung für die gesamte Fahrzeuglaufzeit gesichert.

Nach oben
facebook youtube twitter rss