Aktuelles Namen und Neuigkeiten

Terex verkauft Demag-Mobilkransparte an Tadano

Für rund 215 Mio. US-Dollar wechselt die Demag-Mobilkransparte den Eigentümer. Tadano Ltd. übernimmt von der Terex Corporation damit den Spezialisten für All-Terrain-Krane und große Raupenkrane. Der Verkauf beinhaltet auch die Fertigungsstätten in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) sowie mehrere Vertriebs- und Servicestandorte und damit insgesamt acht europäische Terex-Tochtergesellschaften. Der Abschluss der Transaktion, die der Genehmigung der zuständigen Behörden sowie den üblichen Bedingungen unterliegt, soll voraussichtlich Mitte 2019 erfolgen.

Die Demag-Mobilkransparte gehörte seit beinahe 20 Jahren zu Terex. »Die engagierten Mitglieder des Demag-Mobilkranteams haben bedeutende Beiträge für Terex und die Kranbranche geleistet. Der ­Verkauf folgt einer schlüssigen Branchenstrategie, da die Demag-Mobilkransparte Teil eines globalen Kranunternehmens wird, dessen Produkte und Kompetenzen sie mit ihren eigenen perfekt ergänzt. Ich freue mich, dass wir mit Tadano ­einen strategischen Käufer gefunden haben, der die Marke Demag-Mobilkrane ebenso schätzt wie unsere Technologie, unser Vertriebsnetz und unsere Teammitglieder«, so John L. Garrison, Terex Chairman und Chief Executive Officer (CEO).

»Globale Position in diesem Segment ausbauen«

In Bezug auf die Gründe für die Transaktion erläuterte Koichi Tadano als Representative ­Director, President und CEO von Tadano Ltd.: »Mit den All-Terrain-Kranen und großen Raupenkranen der angesehenen Marke Demag erweitern wir unsere Produktpalette und die Optionen, die wir unseren Kunden anbieten können. Die Demag-Mobilkranlinien ermöglichen uns den Ausbau unserer globalen Position in diesem Segment. Wir sind überzeugt, dass die Werke in Zweibrücken mit ihren weltweit tätigen Team-Mitgliedern ebenso wie die bisherigen Vertriebspartner einen wertvollen Beitrag zu unserem zukünftigen Geschäftserfolg leisten werden.« Die japanische Unternehmensgruppe Tadano beschäftigt bisher rund 3 200 Mitarbeiter an 86 Vertriebs- sowie Servicestationen und betreibt 20 Niederlassungen sowie fünf Produktionsstandorte in Japan, Amerika und Deutschland. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/17 belief sich auf umgerechnet rund 1,49 Mrd. Euro.

Auch Aufgabe der US-Mobilkranproduktlinien

Über den Verkauf der Demag-Sparte hinaus will Terex die in Oklahoma (USA) gefertigten nordamerikanischen Mobilkranproduktlinien aufgeben. Diese Veränderungen sollen den Geschäftsbetrieb in Oklahoma vereinfachen, der sich künftig auf die Fertigung von Teleskopstaplern und die Modernisierung von Maschinen für das Segment »Aerial Work Platforms« (Genie) sowie auf die Fertigung verschiedener Produkte für das Segment »Materials Processing« konzentrieren soll.

Die Produkte des Geschäftsbereichs »Terex Utilities« werden nach wie vor in Watertown (US-Bundesstaat South Dakota) gefertigt. Terex will ebenso die Fertigung von Terex-Rough-Terrain-Kranen für den globalen Markt in Crespellano (Italien), von Terex-Turmdreh­kranen in Fontanafredda (ebenfalls Italien) und Terex-Pick-and-Carry-Kranen in Brisbane (Australien) fortführen.    §


 

Nach oben
facebook youtube twitter rss