Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Terex Finlay – Moerschen Mobile Aufbereitung: Leistungsstärke und Einsatzvielfalt verbinden

Raupenmobile Schwerlastsiebe gehören zu den Schlüsselgeräten in der Aufbereitung von Naturstein und Recyclingbaustoffen. Mit dem Mittelklassemodell 883+ verfügt Terex Finlay hier über eine ausgereifte Universalanlage, bei der die Leistungsmerkmale für sich sprechen.

Seit Entwicklung der Bau­reihe 883 im Jahr 2003 hat sie es zu einer der meistverkauften Anlagen dieser Art gebracht. Im Jahr 2014 folgte mit der 883+ eine überarbeitete Version. Ihr zweifach gelagerter freischwingender Siebkasten ist modular aufgebaut und verfügt über ein jeweils 4,8 m x 1,5 m großes Ober- und Unterdeck. Sie können optional mit Bofor-Rosten, ­Maschensieben, Harfensieben, Lochblechen und Fingersieben ausgestattet werden, um die Einsatzeffizienz optimal anzupassen.

Die Austragsseite des Siebkastens lässt sich um 0,5 m anheben, um hier einen einfachen Zugriff zu ermöglichen. Das Bananenprofil des Unterdecks maximiert die Siebleistung für Feinkorn. Zusätzlich kann der Siebwinkel zwischen 13° und 19° hydraulisch eingestellt werden. Über einen 7-m³-Aufgeber mit Plattenband kann die Terex Finlay 883+ direkt beschickt oder als Sekundärsieb mit einem Brecher in Reihe gesetzt werden. Im Ergebnis steht mit der 883+ eine universelle Hochleistungssiebanlage zur Verfügung, für deren Kapazität von 500 t/h ein Caterpillar C4.4 Constant Speed mit 130 PS ausreicht. Der Antrieb ist Teil des Gesamtkonzeptes, das die Maschine auf nur 32 t Gewicht bringt. Damit kann die Anlage ohne ­Sondergenehmigung umgesetzt werden – eine im Mietgeschäft wichtige Voraussetzung.


Besondere Optionen

Bei der Schwerlastsiebanlage 883+ soll sich einfache Bedienung mit flexiblen Einsatzvariationen paaren. Schon die Basisausführung sieht der Händler Moerschen Mobile Aufbereitung als perfekt arbeitend in den meisten Anwendungsbereichen in Steinbruch oder Kiesgrube, sowie bei der Verarbeitung von Bauschutt oder Recycling-Abfällen.

Auf dem gleichem Chassis bietet Terex Finlay zusätzliche Varianten an: Mit der 883+ Spaleck steht ein spezielles Design zur Verfügung. Im oberen kaskadenförmig angeordneten Siebdeck mit 3D-Segmenten wird eine Auflockerung und Umwälzung des Produkts erreicht und die darunter liegenden Spannwellensiebmatten geschützt. Im Unterdeck stauchen und spannen über einen Unwuchtantrieb zwei zueinander in gleicher Frequenz bewegende Rahmensysteme die Siebmatten. Diese Relativbewegung der beiden Rahmen zueinander bewirkt einen Trampolineffekt in den Matten. Das ermöglicht eine betriebszuverlässige Klassierung von klebrigen und feuchten Materialien. Die Spaleck kombiniert damit zwei Systemlösungen in einer Maschine und soll die Anlage zur Komplettlösung für sehr siebschwieriges Aufgabegut machen.

Zusätzlich verfügt die gesamte Baureihe 883+ über eine Option, mit der die Flexibilität noch einmal ausgeweitet wird. Mit dem Dual-Power-System steht dem Schwerlastsieb eine zweite Antriebsvariante zur Verfügung. Mit der Option kann die 883+ über eine Netzstromversorgung als elektrisch angetriebene Maschine betrieben werden. Dazu wird ein elektrisches Hydraulikpowerpack mit 2 x 36 kW verbaut.

Triple Shaft zum Jahresende angekündigt

Für besonders anspruchsvolle Herausforderungen hat Terex Finlay eine weitere Variante angekündigt: Zum Ende des Jahres kommt auf Basis der 883+ eine Triple-Shaft-Ausführung auf den Markt. Kernstück der Anlage sind drei gegenläufig rotierende Wellen, die den Siebkasten in eine dreidimensionale Rüttelbewegung versetzen. Dadurch sollen sich bislang nicht erreichte G-Kräfte mit optimierten Frequenzgängen ergeben.
Schon die bisherige Standardanlage 883+ verarbeitet auch schwer separierbare Materialien. Diese Eigenschaften werden jetzt durch die Dreiwellentechnologie noch einmal optimiert, sodass sie für die komplette Bandbreite an Aufgabematerialien geeignet ist. »Damit stößt die bewährte Schwerlastsiebanlage noch mal in eine neue Dimension vor«, zeigt sich Sven Brookshaw, Geschäftsführer der Moerschen Mobile Aufbereitung beeindruckt. »Wir konnten die Anlage bereits bei einer internen Prototypenvorschau intensiv im praktischen Einsatz in Augenschein nehmen. Sie wird den technologischen Führungsanspruch von Terex Finlay festigen.«

Nachrüstbarkeit

Brookshaw erwähnt besonders, dass einige der Produktoptionen bei der 883+ auch auf das Basis­chassis durch Austausch nachgerüstet werden können. So hat auch Moerschen Mobile Aufbereitung für seinen Top-Seller einen Spaleck-Siebkasten sogar als Mietausrüstung auf Lager.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss