GaLaBau – Kommunaltechnik Titelstory

»Skid-Bagger kommt vor allem bei der ›Generation Playstation‹ gut an«

Schnell und stark zeigt sich der 8MCR auf der Baustelle. Dort wird eine Wohnanlage mit vier Mehrfamilienhäusern samt Tiefgarage gebaut. Der Rohbau steht bereits und die Gewerke für den Innenausbau sind bei der Arbeit. Noch sind neben den Gebäuden große Erdhaufen aufgetürmt. Nachdem die Palette mit den Anbaugeräten an ihrem Platz steht, wechselt Ingo Wörner dank des vollhydraulischen Schnellwechslers in wenigen Sekunden von der Palettengabel zur Skid-Schaufel und funktioniert das Gerät von einem Stapler zu einem Lader um. »Im Ladermodus kann ich mit dem linken Joystick, mit dem ich normalerweise den Ausleger bewege, das Fahrwerk steuern«, erklärt der Firmenchef. Die Schubkräfte werden von der Schaufel auf den Unterwagen übertragen; die Schaufel wird dabei durch das Schild abgestützt. »Der 8MCR ersetzt einen Radlader. Mit der Skid-Schaufel können wir sogar Sattelzüge problemlos beladen, bei denen ein Radlader passen muss«, ergänzt Oliver Wörner. Dank ihrer Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h ist die Maschine flott auf der Baustelle unterwegs.

Kinderspiel

Neben der Tiefgarage soll ein Graben aufgefüllt und der Boden verdichtet werden. Die Platzverhältnisse sind eng, nur wenige Meter stehen zum Manövrieren zur Verfügung. Außerdem muss ein steiler Anstieg überwunden werden – ein Kinderspiel für den Skid-Bagger, dessen Hüllkreis bei 180° gerade mal 2,66 m beträgt. Mit seinen Gummiketten klettert der 8MCR den Erdhügel hinauf, Ingo Wörner hebt mühelos einen gefüllten Löffel nach dem anderen sogar über das Tiefgaragendach hinweg. Das Auffüllen des schmalen Grabens stellt kein Problem dar. Dank der speziellen Mecalac-Kinematik lässt sich der Ausleger um 140° verstellen, nahezu innerhalb der Maschinenbreite kann um 360° geschwenkt werden.

Zu guter Letzt wird der ­Anbauverdichter angekuppelt. »Beim Auffüllen und Verdichten ist die Maschine unschlagbar. Ich habe nicht nur zwei Geräte in ­einem, sondern spare auch ­Personal ein, weil niemand mit der Rüttelplatte hinterherlaufen muss«, sagt Ingo Wörner. Von der Vielseitigkeit des 8MCR ist er begeistert. »Wir können viele Aufgaben wesentlich schneller und besser ausführen. Egal, ob graben oder laden, einsanden, Rohre abladen, verdichten oder Paletten mit Pflastersteinen abladen – das alles geht mit nur einer Maschine.«Die Wörner-Brüder möchten auf ihren multifunktionalen Helfer nicht mehr verzichten. »Wir haben den 8MCR schon jahrelang beobachtet, weil uns die Kombination aus Bagger und Lader beeindruckt hat«, verrät Ingo Wörner.

Zwei Maschinengenerationen mit einigen Optimierungen wartete man allerdings ab, bevor man sich entschloss, bei Kiesel, dem deutschen Exklusivvertrieb für Mecalac-Bagger, nach einem Testgerät zu fragen.

Vor etwa einem Jahr konnte Vertriebsrepräsentant Gökmen Durak den Bauunternehmern ­einen 8MCR zur Verfügung stellen. »Wir haben zwei Wochen damit gearbeitet und ihn dann einfach nicht mehr hergegeben«, sagt Oliver Wörner. Vor allem die jungen Mitarbeiter von Wörner Bau freuen sich auf jede enge Baustelle. »Der Skid-Bagger kommt vor allem bei der ›Generation Playstation‹ gut an. Die jungen Leute gehen sehr intuitiv mit den Funktionen um und haben viel Spaß am großen Potenzial der Maschine.«

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss