Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Sennebogen bei Schlüter: Drei Profis für den Profi

Das 1951 in Lippstadt gegründete Abbruch- und Recyclingunternehmen Knepper schlägt im Jahr 185 000 t Bauschutt, Boden, Papier, Folie, Holz, Glas, Grünabfälle und andere gewerbliche und industrielle Reststoffe um. Damit diese Mengen bewältigt werden können, sind zuverlässige und sparsame Maschinen unerlässlich. Mit dem Anspruch, das Optimum für Kunden und Natur zu erzielen sowie zuverlässig und umweltschonend zu arbeiten hat das Unternehmen in Sennebogen-Umschlagbagger des Typs 825 E investiert. Mit den beiden weiteren jetzt von Schlüter für Baumaschinen (SfB) übergebenen Baggern in der Knepper-Firmenfarbe werden diese Arbeiten auf dem 115 000 m² großen Betriebsgelände schnell und effizient erledigt.

Mit 13 m Reichweite und einem 129 kW starken Dieselmotor zeigen sich die Sennebogen-Umschlagbagger 825 E der neuen Generation für die vielfältigen Sortier- und Verladetätigkeiten auf dem Platz gut gerüstet. Rund 30 t wiegt die Mobilversion und will mit bester Wartungsfreundlichkeit, gutem Zugang zu allen Komponenten und einem strukturierten Oberwagenaufbau aufwarten.


Denkweise: »Alles aus einer Hand«

»Mit unserem modernen Maschinenpark und unseren 140 hochkompetenten Mitarbeitern können wir schlanke Arbeitsabläufe garantieren und die optimale Logistik erzielen. Die drei Sennebogen 825 E runden das Gesamtpaket und unsere Denkweise ›alles aus einer Hand‹ sehr gut ab«, unterstreicht Uwe Radke, Leiter des Knepper-Betriebshofs.

Die 825 E kommen bei Knepper für sämtliche Sortier- und Verladearbeiten zum Einsatz. Ob in der Halle, wo Papierreste oder Metallspäne verladen werden oder draußen, wo Metallreste sortiert werden. Dank des Mobilunterwagens mit 4-Punkt-Pratzenabstützung ist der Umschlagbagger schnell von A nach B unterwegs und steht bei der Arbeit sicher und stabil. Ein neuartiger Schnellwechsler von OilQuick unterstützt den schnellen Wechsel zwischen Mehrschalengreifer, Magnet und Zweischalengreifer.

Über die serienmäßige Schiebetür erreicht der Fahrer einfach und sicher die komfortable Maxcab-Kabine. Auch hier hat sich im Vergleich zur Vorgängerserie einiges geändert. Ein ergonomisch optimierter Fahrerplatz sorgt für ermüdungsfreies Arbeiten. Die Joysticks wurden neu entwickelt und weiter mehr auf den Fahrer abgestimmt. Die am neuen Sitz montierte Konsole mit Schaltern und Instrumenten ist mitschwingend gelagert. Auch im neuen 825 E kommt das Sencon-Steuerungssystem zum Einsatz. Die Kabine selbst ist, wie bei den Sennebogen-Umschlagbaggern serienmäßig, um 2,7 m hochfahrbar und bietet eine optimale Sicht auf den Arbeitsbereich.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn