Spezialtiefbau / Tunnelbau Aktuelles

Rüko/Sennebogen: Raupenkrane setzen sich beim Tunnelbau für »S21« durch

An Deutschlands derzeit bekanntester Baustelle »Stuttgart 21« geht es voran. In Obertürkheim wird am Abschnitt »PFA 1.6a Los 3« und damit am wichtigen Übergang zu den Tunneln des unterirdischen Bahnhofs gearbeitet. Mit dabei sind Sennebogen-Raupenkrane, die der Malscher Vermieter RÜKO zur Verfügung stellte.

An dem Knotenpunkt zweigt der »Tunnel Obertürkheim« nördlich des »Bahnhofs Obertürkheim« aus der bestehenden Strecke ab, unterquert den Neckar und führt auf direktem Weg über Wangen und Stuttgart-Ost zum neuen Hauptbahnhof. Die beiden je 6 km langen und nach Inbetriebnahme weitgehend mit 160 km/h befahrbaren Röhren verkürzen den Weg um rund 2 km. Unter dem Neckar fädeln darüber hinaus zwei vom »Abstellbahnhof Untertürkheim« und von Waiblingen kommende Gleise höhenfrei ein. Die Durchführung des Projekts wurde an Wayss & Freytag Ingenieurbau vergeben. Das Kostenvolumen beträgt rund 15 Mio. Euro.

Als Herausforderung bei Tunnelbauarbeiten gilt auch auf dieser Baustelle mit vorgelagerter Baugrube der eingeschränkte Arbeitsbereich. Daher sind Maschinen erforderlich, die wendig sind und sich in einem engen Umfeld bewegen können – wie beispielsweise die Mobil- und Raupenkrane von Sennebogen, die vom international tätigen Vermieter RÜKO zur Verfügung gestellt wurden. Wayss & Freytag führte sämtliche Hebearbeiten auf der Baustelle mit zwei Sennebogen-Kranen des Typs 643 R und 613 M der E-Serie durch. Trotz des geringen Platzbedarfs bieten beide gleichzeitig eine ausreichende Tragkraft, um geotechnische Daueranker oder Stahlaussteifungen von bis zu ca. 10 t Gewicht anzuheben. Auch an S21-Baustellen bei Denkendorf oder beim Albvorlandtunnel bei Wendlingen sind die beiden Sennebogen bereits erfolgreich zum Einsatz gekommen.     t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn