Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

Protection One: Mit Temperatur-Fernüberwachung einem Brand zuvorkommen

Aus einem Funken kann schnell ein Großbrand entstehen: Wo Materialien und Maschinen lagern, ist eine sofortige Reaktion die einzige Chance, eine Katastrophe zu verhindern. Mit seiner Temperaturfernüberwachung hat sich Protection One genau darauf spezialisiert: Hochsensible Wärmebildkameras entdecken Hitzeentwicklungen, bevor es zum Brand kommt.

Durch eine kontinuierliche, automatische Temperaturmessung können Glimmnester oder Schwelbrände frühzeitig erkannt und beseitigt werden. Der Kunde legt einen Grenzwert der Temperaturüberschreitung oder -unterschreitung fest. Wird ein Grenzwert erreicht, geht ein Alarm in der Notruf- und Serviceleitstelle von Protection One ein. Dort wird das Thermalbild analysiert und je nach Bewertung werden die gewünschten Interventionsmaßnahmen – beispielsweise die Alarmierung des Betreibers oder der Feuerwehr – eingeleitet.


Neben der Temperaturfernüberwachung bietet Protection One ebenfalls die Installation und Aufschaltung von Brandmeldeanlagen innerhalb von Gebäuden, Hallen und überdachten Lagerflächen an. Diese werden von der firmeneigenen Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) überwacht. Bei einer Alarmauslösung reagieren die Wachhabenden der NSL in Sekundenschnelle und verständigen umgehend die Feuerwehr.

Protection One in Meerbusch bei Düsseldorf ist seit 23 Jahren auf die 24-h-Fernüberwachung mit Live-Täteransprache in Deutschland am Markt und reklamiert die Marktführerschaft für sich. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Schutz vor Überfall, Einbruch, Diebstahl und Vandalismus. »Ganz nach unserem Motto ›Erste Wahl für unsere Kunden‹ erweitern wir ständig unser Dienstleistungsportfolio, um uns mit ganzheitlichen Sicherheitskonzepten optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzustellen«, erklärt Sylke Mokrus, Geschäftsführerin bei Protection One. Die Sicherheitslösungen des Anbieters lassen sich für die ganzheitliche Sicherheit aus einer Hand beliebig kombinieren.

Schutz für 14 000 Objekte

Neben dem Einbruch- und Brandschutz bietet Protection One ebenfalls Schutz vor Überfällen durch einen Handfunksender, mobile Überwachung durch einen Video Tower und das Detection Concept für die Unterteilung des nicht eingefriedeten Außenbereichs in Zonen mit verschiedenen Interventionsmaßnahmen. Das Unternehmen schützt derzeit etwa 14 000 Objekte seiner Kunden mit Überwachungssystemen, die von den Sicherheitsexperten konzipiert, installiert und rund um die Uhr von der firmeneigenen Notruf- und Serviceleitstelle zum Verhindern von Straftaten genutzt werden. In mehr als 97 % aller Fälle würden nennenswerte Schäden durch Einbruch, Diebstahl und Vandalismus verhindert, wie Protection One als Ergebnis eines unabhängigen Audits von DQS nennt.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn