Hub-Hebetechnik / Krane Namen und Neuigkeiten

Palfinger 2016 mit neuerlichem Rekordergebnis – Händlerübernahme in Dänemark

Unsere Erfolge sind das Ergebnis einer konsequenten Umsetzung unserer Unternehmensstrategie, die uns eine hervorragende Wettbewerbsstellung verschafft hat. Wir haben uns 2016 einerseits auf den Ausbau des Marinegeschäfts zum zweiten starken Standbein der Palfinger-Gruppe konzentriert, andererseits auf die Steigerung der operativen Profitabilität, und wir haben dafür in Nordamerika und im Marinegeschäft umfassende Restrukturierungsmaßnahmen ergriffen. Wir sind auf die zu erwartende Entwicklung auf den Weltmärkten gut vorbereitet und werden nach Kräften unseren Wachstumskurs fortsetzen«, erklärt Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der Palfinger AG.

Segment »Land«

Im Segment »Land«, in dem das traditionelle landgebundene Geschäft – Ladekrane, Forst- und Recyclingkrane, Teleskopkrane, Mobil­krane, Hubarbeitsbühnen, Ladebordwände, Hook­lifts, Mitnahmestapler, Personeneinstiegssysteme, Brückeninspektionsgeräte und Eisenbahnsysteme – abgebildet wird, konnte Palfinger in Europa, Nordamerika, GUS sowie in der Region Asien und Pazifik Zuwächse verzeichnen. Im Geschäftsjahr 2016 betrug der Umsatz im Segment »Land« 1,153,9 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vorjahresumsatz ist dies ein Zuwachs um 9,2 %. Das Segment erzielte im Berichtszeitraum 85 % (Vorjahr: 85,9 %) des Konzernumsatzes.

Die Entwicklung war von der starken Nachfrage in der Region EMEA getragen – insbesondere in den Kernmärkten und für das Kernprodukt Ladekran. Alle anderen Produktbereiche trugen ebenfalls positiv zu dem Ergebnis bei, herausragend entwickelt haben sich, so informiert Palfinger, die Bereiche Eisenbahnsysteme wie auch Forst- und Recylingkrane. Im 2. Halbjahr schlug sich der angekündigte Austritt Großbritanniens aus der EU in einem Geschäftsrückgang in diesem Markt nieder, in Südeuropa ­bestätigte sich jedoch der beginnende Aufwärtstrend. Nordamerika war 2016 von guter Nachfrage gekennzeichnet, die Profitabilität war jedoch nach Unternehmensangaben noch nicht zufriedenstellend. Palfinger initiierte Anfang 2016 ein Restrukturierungsprogramm, das bis Mitte 2017 abgeschlossen sein soll. In Südamerika blieb die Marktsituation unverändert schwierig. In Russland bzw. GUS profitierte Palfinger weiter von der lokalen Wertschöpfung. Die Nachfrage und auch die Ergebnisse werden als sehr zufriedenstellend beschrieben.

Segment »Sea«

Nach der Akquisition von Harding Ende Juni 2016 – der größten in der Unternehmensgeschichte – wurde das Marinegeschäft mit ­Marinekrane, Offshore-Krane, Davit Systems, ­Boats, Winden und Offshore Equipment, Windkrane, Service, aber auch Industriekletterer im eigenen Segment »Sea« zusammengefasst. Der Umsatz des Segments stieg 2016 um 17,4 % auf 203,1 Mio. Euro. Harding leistete seit der Erstkonsolidierung einen Umsatzbeitrag von 45,4 Mio. Euro. Der Anteil des Segments »Sea« am Konzernumsatz 2016 betrug 15 % (Vorjahr: 14,1 %).­­­

Dänischer Händler übernommen

Der dänische Palfinger-Händler Palfinger Danmark AS gehört seit kurzem komplett zur Palfinger-Gruppe. Alle Mitarbeiter werden übernommen und das gesamte Vertriebs- und Servicenetzwerk weitergeführt. Die bisherige 100-%-Eigentümerin Stiholt Holding A/S will sich künftig auf ihr Kerngeschäft fokussieren. Palfinger Danmark, als Generalimporteur und Händler seit mehr als 20 Jahren für Palfinger tätig, beschäftigt an zwei Standorten rund 20 Mitarbeiter und vertreibt vor allem Lkw-Ladekrane, Forst- und Recyclingkrane sowie Hook­lifts. Jens Kristoffersen, bisher schon CEO von Palfinger Danmark, wird auch weiter für die Führung der Handelsgesellschaft verantwortlich sein.


Nach oben
facebook youtube twitter rss