Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben Titelstory Verkehrswegebau – Tiefbau

Neuer Produktname und neuer Handelspartner: Wie ALLU Marktführer bleiben will

Mit einem neuen Produktnamen, neuem Markenauftritt, neuem Design und einem neuen Handelspartner will der finnische Schaufelseparatoren-Hersteller ALLU nach der Auflösung der langjährigen Vertriebspartnerschaft mit MTS in Deutschland seine führende Marktposition verteidigen und in Zukunft weiter ausbauen. »Die Nagel Baumaschinen GmbH als unser neuer Handelspartner für Ost- und Süddeutschland ist so etwas wie ein Leuchtturm für uns in diesen Regionen«, sagte Patrick Püschel, Geschäftsführer der ALLU Deutschland GmbH, im Gespräch mit dem bauMAGAZIN. »Das unterstreicht klar und deutlich, welche Ambitionen wir haben.«

Von Michael Wulf
Über die Gründe für die Beendigung der gut 15-jährigen Zusammenarbeit mit MTS Maschinentechnik Schrode aus dem württembergischen Hayingen zum 28. April äußerte sich Patrick Püschel gegenüber dem bauMAGAZIN in Karlsruhe eher diplomatisch. »MTS setzt auf den direkten Vertrieb seiner Produkte, wir von ALLU hingegen wollen unsere Kunden über Händler finden und bedienen. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern das gilt weltweit. Wir bauen jetzt ein ›Vertriebsteam Süd‹ auf, das unsere Händler in dieser Region betreut. Was speziell die Trennung von MTS und ALLU betrifft, kann man sagen: Beide Unternehmen sind zu dem Schluss gekommen, dass jeder seine eigenen Interessen besser verfolgen kann, wenn er seinen eigenen Weg geht.«

Künftig »Transformer«

Zu diesem gehört bei ALLU, dass die multifunktionalen Schaufelseparatoren, die in einem Arbeitsgang verschiedenste Materialien und Werkstoffe sieben, brechen, mischen und belüften, künftig »Transformer« heißen. Und zwar auch deshalb, weil »die ALLU-Schaufel das Material transformiert«, wie es in schönster Produktkatalog-Prosa heißt (siehe »Fakten«-Kasten).

Weiter mit OilQuick
Standort von ALLU Deutschland ist wie bisher Bünde in Ostwestfalen. Allerdings habe sich die Adresse dort geändert, so Patrick Püschel, der auch für die Märkte in der Schweiz und in Österreich verantwortlich ist. Denn auf dem Gelände der »alten« ALLU-Niederlassung ist heute MTS zu Hause.
Geblieben ist auch, so Patrick Püschel weiter, die Partnerschaft mit OilQuick, dem weltweit führenden Hersteller von vollautomatischen Schnellwechselsystemen für Bagger und Radlader. »Wir sind mit unseren Transformern definitiv der Marktführer weltweit in diesem Segment und wollen das auch bleiben», betonte Püschel. »Und das gilt selbstverständlich auch für Deutschland.«

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss