MANITOU: Spatenstich für neue deutsche Manitou-Firmenzentrale

Lesedauer: min

Mit einem offiziellen Spatenstich wurde Anfang Oktober unter Beisein des Friedrichsdorfer Bürgermeisters Horst Burghardt der Baustart gefeiert. Konzept, Planung und bezugsfertige Ausführung der neuen deutschen Manitou-Zentrale liegen in den Händen von Freyler Industriebau (Darmstadt). Manitou vertreibt in Deutschland die Marken Manitou und Gehl. Rund 40 Mitarbeiter und ein Netzwerk von ca. 75 Händlern stellen die Betreuung der Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz sicher.


Das 5 000 m2 große neue Baugrundstück liegt verkehrsgünstig direkt an der A 5. »Dank der exponierten Lage und einer markanten Optik wird unser Neubau künftig weithin sichtbar sein«, betont Peter Wildemann, Geschäftsführer bei Manitou Deutschland. Markant soll sich insbesondere die Lagerhalle zeigen, die mit Metall-Sandwich-Elementen in »Manitou-Rot« verkleidet wird. Auch das zweietagige Bürogebäude soll ein Blickfang dank großflächiger Verglasungen und raffiniert auskragender Elemente werden. Die 890 m2 Büroflächen lassen sich bei Bedarf um ein Stockwerk aufstocken. Die 460 m2 große Lagerhalle entsteht in Stahlbauweise mit einer zweigeschossigen, nochmals 90 m2 umfassenden Lagerbühne.     t