Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Langendorf GmbH: Gemeinsam in Hannover

Erstmals gemeinsam mit dem polnischen Mutterkonzern Wielton präsentiert sich Langendorf auf der IAA Nutzfahrzeuge in Halle 27 sowie im Freigelände. Der Hersteller aus Waltrop wird dem Fachpublikum einen Teil seines breiten Spektrums von Nutzfahrzeugen präsentieren.

Der Langendorf-Innenlader SB-19 H 95/81 ist unter dem Namen Flatliner auf allen Kontinenten im Einsatz. Einer seiner Pluspunkte ist die von Hilfsmitteln wie Kran oder Stapler unabhängige Be- und Entladung, weil der Flatliner lediglich eine Palette (Flat) aufnehmen muss, die bereits die darauf fixierte Ladung trägt. Das Fahrzeug ist in Halle 27 zu finden.

Weiteres Exponat in Halle 27 ist die Stahl-Halbschalenmulde SKS-HS in der isolierten Isoxx-Ausführung. Die Sattelkipper mit Stahl-Halbschalenaufbau sind für den härtesten Einsatz ausgelegt und somit nicht nur auf den Transport von Asphalt beschränkt. Das ausgestellte Fahrzeug vom Typ SKS-HS 24-7,5 ohne Schütte verfügt über ein Muldenvolumen von 24,3 m³ und ist mit Scheibenbremsachsen von BPW ausgerüstet. In der gerade erst auf der Nordbau ebenso ausgestellten Ausführung (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 8/18, Seite 109) wiegt die Isoxx-Stahl-Halbschale rund 6 200 kg.

Premieren im Freien

Im Freigelände N 52 werden zwei Messe-Premieren gezeigt: So stellt Langendorf erstmals auf einer Messe eine Aluminium-Großraummulde aus der neuen Smart-Line-Baureihe vor. Diese Agrarmulde ist auf die Bedürf­nisse der Land- und Forstwirtschaft abgestimmt. Das hohe Volumen von rund 62 m³ und die niedrige seitliche Einladehöhe von 3 600 mm unterstützen die problemlose Beladung mit Erntemaschinen und Radladern.

Zweites Exponat im Freigelände ist die Stahl-Großraummulde aus der neuen Smart-Line-Baureihe. Bevorzugter Einsatzbereich der Stahl-Großraummulden ist der Transport von metallischen Abfällen (»Schrottmulde«). Die ausgestellte Großraummulde ist dementsprechend auf die Belange der Abfallwirtschaft abgestimmt. Wichtigste Punkte hier sind ein geringes Leergewicht bei hohem Volumen in Verbindung mit maximaler Verschleißresistenz.


Die Smart-Line-Stahl-Großraummulde will durch ein Volumen von über 51 m³ bei einem Leergewicht von nur ca. 8 000 kg punkten. Das Chassis besteht aus hochfestem Feinkornstahl und hat hohe Nutzlastreserven. Alle Smart-Line-Kippauflieger stammen aus der Großserienfertigung. Damit verbinden sich die Vorteile der Fließbandproduktion mit den Langendorf-typischen individuellen Ausstattungsdetails.

Das im Freigelände T 117 gezeigte Fahrzeug vom Typ SKA mit Aluminium-Kastenmulde ist für den Transport von leichten Schüttgütern ausgelegt. Hier steht die optimale Nutzlastausrichtung bei bestmöglicher Stabilität im Vordergrund.

Das von Langendorf eingesetzte Aluminium zeichnet eine Brinell-Härte von HB110 aus und ist somit rund 50 % härter als das üblicherweise im Fahrzeugbau verwendete Material. Die hohe Belastbarkeit und somit lange Lebensdauer der Auflieger wird zusätzlich durch die kurzen Spantenabstände in der Bodenkonstruktion gewährleistet.

Wielton-Exponate

Der Mutterkonzern Wielton zeigt auf dem Stand in Halle 27 einen Curtainsider in aktueller Ausführung. Im Freigelände N52 wird ein Stahl-Halbschalenkipper in konischer Bauform und ein Containerchassis vorgestellt. Im Freigelände vor Halle 25 präsentiert Wielton eine Volumenkombination. Langendorf übernimmt inzwischen die Rolle als Vertriebspartner für Wielton-Schiebegardinenauflieger, -Containerchassis und -Volumenkombinationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Somit sind die Fahrzeuge jetzt über das Langendorf-Vertriebsnetz zu beziehen.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss