Aktuelles Straßenbau – Tiefbau

Hyundai Construction: 14-Tonnen-Mobilbagger ist das Herzstück im Baustellen-Equipment

Heitkamp Tiefbau in Teutschenthal bei Halle hat sich unter Leitung von Geschäftsführer Sven Kramer ganz auf den Kanal- und Rohrleitungsbau spezialisiert. Zu den Aufgaben des im Mai 2003 gegründeten und heute rund 30 Mitarbeiter beschäftigenden Unternehmens gehören die Verlegung, Austausch und Sanierung von Schmutz- und Trinkwasserleitungen, Kabeln, Gasanschlüssen, Sammlern von Oberflächenwasser und alle damit verbundenen Arbeiten. Arbeitspferde einer Heitkamp-Kolonne sind immer ein Mobilbagger, ein kleiner Radlader sowie eine Rüttelplatte. Seit wenigen Monaten setzt man auf Hyundai-Mobilbagger des Typs HW140 mit 14 t Einsatzgewicht, Planierschild und Verstellausleger.

Das inhabergeführte Unternehmen Heitkamp ist regional etwa im Umkreis von 100 km rund um Halle tätig. Parallel arbeiten meist fünf bis sechs Kolonnen. Auftraggeber sind primär die öffentliche Hand sowie kommunale Zweckverbände.

Eine typische Baustelle ist die Kanalsanierung mehrerer Straßenzüge in Rottleben im Kyffhäuser Land. Dort werden die Trinkwasserleitungen in 1,6 m Tiefe erneuert und gegen neue haltbare Kunststoffleitungen ausgetauscht. Weiterhin wurde der Mischwasserkanal DN 300 erneuert. Aufgabe der Hyundai-Mobilbagger HW140 ist das Freilegen der Rohrleitungen, die Verladung des Ausbaumaterials, das Einheben von Rohren und Baugeräten sowie das Verfüllen der Gräben mit Aushubmaterial und Schotter nach der Rohrverlegung.

»Mobilbagger sind schnell, wendig, sie schonen den Straßenbelag und dank Schnellwechsler können wir die verschiedenen Tief- und Grabenräumlöffel mit Arbeitsbreiten von 600 mm bis 2 000 mm gut einsetzen. Denkbar sind auch hydraulische Rüttelplatten oder Brecherlöffel zur Aufbereitung des Aushubmaterials vor Ort«, sagt Geschäftsführer Sven Kramer.

Die Zusammenarbeit mit Hyundai-Vertragshändler Tecklenborg begann in den 1990er-Jahren. Mittlerweile hat Verkaufsberater Simon Teubner in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden zwei HW140 spezifiziert.

Komponenten für Europa

Der 13,88 t schwere und bis zu 39 km/h schnelle Mobilbagger ist für den anspruchsvollen europäischen Markt konzipiert. Das wollen der 117 kW leistende Cummins-Motor (Tier IV final), ZF-Achsen und hochwertige Pumpen und Ventilblöcke von Hyundai sowie Kawasaki beweisen. Bis zu 15 % Treibstoffersparnis im Vergleich zur Vorgängerserie werden als Beweis angeführt. Die geräumige klimatisierte Infotainment-Kabine bietet dem Fahrer einen leisen, vibrationsarmen und verglasten Arbeitsplatz. Je nach Einsatz, Anbaugerät und Umgebung wählt der Baggerfahrer zwischen einem der drei Arbeitsmodi: »P« (Power) für maximale Geschwindigkeit und Kraft für schwere Arbeiten, »S« (Standard) für Leistung und Kraftstoffeffizienz bei allgemeinen Arbeiten und »E« (Economy), eine Steuerung für leichte Arbeiten.


Elektronisches Auswertesystem

Per LCD-Display wählt der Fahrer Arbeitsdruck und Ölstrom von bis zu zehn Anbaugeräten vor. Das AAVM-Rundumkamerasystem (Option) und das Moving-Objects-Erkennungssystem zur Warnung vor Personen im Arbeitsbereich erhöhen die Sicherheit der Maschine – Zusatzausstattungen, die bereits durch die BG in Deutschland bezuschusst werden. Serienmäßig ist der HW140 mit dem elektronischen Auswertesystem HiMate ausgestattet, das auf Wunsch die Maschinendaten und Verbrauchswerte per UMTS übermittelt und dem Betreiber somit permanentes Monitoring der Maschinendaten gestattet.

Für den Bau- und Umschlageinsatz konzipiert

Mobilbagger gelten als das »Schweizer Taschenmesser« auf jeder Baustelle: Schnell, wendig, leistungsstark. Der 4 900-mm-Verstellausleger kann mit drei Löffelstielen von 1 900 mm bis 2 500 mm kombiniert werden. Mit dem längsten Stiel erreicht er rund 5 400 mm Grabtiefe und das bei hohen Reißkräften. Das Fahrgestell mit 2 600 mm Radstand zeigt sich robust ausgelegt. Planierschild, Schild und zwei oder vier Pratzenabstützungen erleichtern die Auslegung des HW140 für den Bau- und Umschlageinsatz.

Da Verstellausleger gerne für Kanal-, Tief- und Spezialtiefbau kombiniert werden, spielt die Hubkraft des HW140 eine bedeutsame Rolle. Bei abgesenktem Planierschild und 1,7-t-Gegengewicht kann der Hyundai in Längsrichtung 4,3 t schwere Lasten bei 3 000 mm Ausladung heben. Für komplizierte Arbeiten lassen sich die Optionen »Schwenksperre« (sinnvoll bei Straßenfahrt – verhindert versehentliches Schwenken des Oberwagens) und »Feinschwenken« (präziseres Arbeiten mit dem Oberwagen) ordern.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss