Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik Erdbewegung

Holp: Mit 360°-Endlos-Rotation die Produktivität steigern

Holp bietet für Baggertypen von 0,8 t bis 35 t individuell konfigurierbare Drehantrieb-Lösungen. »Immer mehr Unternehmen schwören auf unsere Technik«, betont Geschäftsführer Günter Holp. Die Eisenacher Demopark nutzt das Unternehmen, um an gleich zwei Messeständen seine Produkte mit vorzustellen – am Kubota-Stand können die Messebesucher den Holp-Drehantrieb RotoTop sowie den MultiGrip-Löffel an einem KX030-4 begutachten. Am Takeuchi-Stand von Generalimporteur Schäfer wird der Holp-Tiltrotator RotoX gezeigt.

Neben der Produktvorstellung auf Messen wie der Demopark bietet Holp Profi-Baggerfahrern an, die Anbaugeräte ausgiebig selbst zu testen. »Entweder bei uns vor Ort in Fornsbach oder im »Coreum« in der Nähe von Frankfurt am Main. Unsere 7 000 m² große Test-Arena wenige Meter vom Firmensitz entfernt bietet einen Parcours mit zwölf Teststationen. Hier können baustellen-typische ­Arbeiten ausgeführt werden. Schnell erkennt der Unternehmer und der erfahrene Baggerfahrer das hohe Einsparpotenzial, die enorme Arbeitserleichterung und die geniale Flexibilität«, informiert Günter Holp.

Multifunktionales Anbaugerät

Mit Multifunktionsgeräten wie dem MultiGrip von Holp soll viel Zeit und Manpower eingespart werden können. Auch die damit verbundene Arbeitserleichterung gilt als beachtlicher Faktor. »Mit dem MultiGrip wird eine unglaublich hohe Produktivitätssteigerung erreicht«, sagt Holp. »Immer mehr Unternehmer erkennen das enorme Einsparpotenzial und die Sicherheitsvorteile des Gegenhalterprinzips (das Gut wird nach dem Aufnehmen im Löffel transportiert und nicht wie bei einem Greifer zwischen den Zähnen gehalten).« Im Zusammenwirken mit dem Rotator RotoTop kann der MultiGrip in jede Arbeitsposition um 360° gedreht werden.

Bis zu 30 % mehr Materialaufnahme

Eine spezielle Haltetechnik macht es möglich, dass bei Ausgrabarbeiten bis zu 30 % mehr Erde auf den Löffel aufgenommen werden kann. Während kleine Bagger beim Beladen von Lkw aufgrund der geringen Hubhöhe häufig eine größere Menge des Löffelinhalts verlieren, bevor der Löffel es über die Bordwand des Lkw geschafft hat, behält der MultiGrip durch das Gegenhalter-Prinzip mit »zwei Fingern« die Ladung im Löffel.

Auch das geringe Eigen­gewicht des MultiGrip gilt als Pluspunkt gerade bei kleineren Baggern, für die ein Greifer zu schwer ist. So wiegt der kleinste MultiGrip lediglich um die 50 kg – bei einer Schnittbreite von 500 mm – mit einer Öffnungsweite von 340 mm sowie einem Fassungsvermögen von 33 l und gelte damit, so Holp, als optimal für Minibagger ab 800 kg geeignet. Das MultiGrip-Programm umfasst zwölf Typen für Bagger bis 25 t. Hochwertige Materialkomponenten (Hardox 400) sollen eine lange Lebensdauer garantieren – bei geringem Wartungsaufwand.

Zwei Ausführungen

Den MultiGrip gibt es in zwei Ausführungen: Bei der ersten ­Variante sind die beiden »Finger« fest an das Gerät angebaut. Die zweite Variante wird in Modulbauweise angeboten. Hier können die »Finger« abmontiert werden. Damit wird es möglich, die angetriebene Welle mit Schnellwechseladaptern auch für andere Vorrichtungen zu ­nutzen.     t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss