Aktuelles

Großes Aufgebot beim »3. Kelheimer Kanaltag«

Durch die einzelnen Fachvorträge führte Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert die Teilnehmer in humorig-kompetenter Manier. Dr.-Ing. Martin Wolf vom IB ­SiWa Plan sprach zu einem Thema, das insbesondere im Hinblick auf die Nachhaltigkeit brisant ist – der Werterhalt der Abwassernetze. Er betonte, wie wichtig es sei, den Zustand der Netze genau zu kennen, einen Maßnahmenplan zum Erhalt der Netze zu erstellen und auch umzusetzen.


Fachlich bestens informiert zeigte sich Georg Riedl, Bürgermeister von Pfarrkirchen. Er sprach über Strategien zur Instandhaltung der öffentlichen Abwassernetze und privater Grundstücksentwässerungsanlagen. Dabei ging er auch auf die Verantwortung der Betreuer kommunaler Kläranlagen ein: »Jeder von Ihnen betreut Anlagen im Wert von 4 bis 5 Mio. Euro. Dies ist eine Verantwortung, der sich niemand entziehen kann.« Gerhard Apfelbeck (Bayerisches Innenministerium) stellte die neue Musterentwässerungssatzung vor.


Dipl.-Ing. Alexander Stangl aus Regensburg präsentierte einen aufschlussreichen Vortrag zum Thema der Vermessung gekrümmter Haltungen. Stangl betreute für die Stadt Regensburg die bundesweit erste Vermessung gekrümmter Haltungen mittels der neuen Technologie aus dem Hause JT-elektronik. Er erläuterte das Vorgehen, die Notwendigkeit und die überaus genauen Ergebnisse anhand zweier durch die Firma PÖPPEL initiierter Testreihen. Die neue Technologie wird von PÖPPEL ab März angeboten. Dipl.-Geol. Thomas Rabe vom IB Pecher und Partner referierte über die Ausschreibung, Überwachung und Bewertung von Kanalzustandserfassungen nach dem DWA Merkblatt M 149-2. Dipl.-Ing. Günter Wolfrum von den Ingolstädter Kommunalbetrieben berichtete über eine Sanierungsmaßnahme per Einzelrohrlining in einem gedrückten Eiprofil bei 1 300 m Sanierungslänge. Der 4. Kelheimer Kanaltag ­findet 2013 am 14. November statt.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn