Aktuelles

Großer Bahnhof bei JCB in Rocester

Das vom Firmengründer überlieferte Zitat »Jamais content«-Zitat (Französisch für »nie zufrieden«) zog sich als roter Faden durch die Präsentationen der zweitägigen Veranstaltung: Beständige Innovationen und Weiterentwicklungen der Produktpalette entsprechen dem Selbstverständnis des britischen Baumaschinenherstellers – das soll sich vor allem bei dem neuen Motorenkonzept nach EU-Stufe IV/Tier 4 Final zeigen. Ergänzend zu den Neuheiten gab JCB-CEO Graeme McDonald auch Einblicke in die aktuelle Geschäftsentwicklung. Durch die weltweite Präsenz sieht sich auch der britische Hersteller immer mit sehr heterogen reagierenden Märkten konfrontiert. Das erfordere eine internationale Strategie unter Berücksichtigung der Eigenheiten der einzelnen Märkte, wie McDonald erläuterte. JCBs Antwort auf die Herausforderung seien ständige Innovation und Investments bei gleichzeitig maximalen Synergieeffekten zwischen den verschiedenen Standorten.

Motorenkonzept nach Tier 4 final/Stufe IV mit neuer SCR-Einheit ohne DPF

JCB-Ecomax-Motoren über 74 PS Leistung erfüllen die neuen US- und EU-Abgasnormen mit ­einer SCR-Einheit, während Motoren mit weniger PS-Leistung zur Erfüllung der Grenzwerte keine Abgasnachbehandlung erfordern.

Im Unterschied zum bisherigen Ecomax-Motor verfügt der neue nach EU-Stufe IV/Tier4 Final über eine SCR-Einheit mit Adblue und Dieseloxidationskatalysator. Gemäß der Vorgaben nach EU IV/Tier 4 Final soll der Ausstoß von Stickstoffoxiden durch die Zugabe des Harnstoffs Adblue im Vergleich zum Motor nach EU-Stufe IIIB/Tier 4 interim nochmals um 90 % reduziert werden. Übergeordnetes Ziel ist, den neuen Motor in möglichst vielen Maschinen der JCB-Maschinenpalette zu verwenden. Für eine optimale Motorleistung muss Adblue in einem Anteil von 2 % bis 3 % des Dieselverbrauchs beigemischt werden.

Dank elektrischer Begleitheizung entlang der DEF-Leitungen schließt JCB ein Einfrieren des Additivs aus, zusätzlich warnt die Smart-Maschinensteuerung per akustischen und optischen Signalen vor einem zu niedrigen DEF-Füllstand. Bei leerem DEF-Behälter reduziert sich die Leistung der Maschine und geht in einen Notlaufmodus, um die Grenzwerte einzuhalten. Aktuell wird der neue Motor in den Raupenbaggern JS130 bis JS235 verbaut. Ebenso kommt die Motorentechnologie unter anderem in den Baggerladern 3CX und 4CX mit 98 PS oder 109 PS zum Einsatz.


Bamford stellt Baggerlader vor

Sichtlich stolz nahm Lord Anthony Bamford, JCB-Chairman und Sohn des Firmengründers, an der Präsentation des neuen Baggerladers 3CX Compact im »JCB-Theatre« teil und gab Hintergrundinformationen zur Neuheit. Das neue Modell 3CX Compact ist im Vergleich zum 3CX insgesamt um 35 % kleiner geworden und bietet dank hydrostatischem Antrieb und dem 74 PS starken »JCB Diesel by Kohler«-Motor eine Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h bei einem Wendekreis von nur 5,8 m.


Anwendungsdemonstration

Um das Potenzial der Teleskoplader zu demonstrieren, wurden die gelb-schwarzen Kraftpakete im Steinbruch »Kevin« gezeigt. Die gesamte Reihe, beginnend mit dem 516-40 mit 4 m Hubhöhe bis zum Spitzenmodell 540-200 mit vierstufigem Ausleger und 20 m Hubhöhe, ist jetzt mit EU-Stufe-IV-/Tier-4-Final-Motoren ausgestattet. Das gilt für die »Kohler by JCB« wie auch die JCB-eigenen Ecomax-Dieselmotoren mit bis zu 74 PS. Diese Motoren erfüllen allesamt die neuen Abgasnormen auch ohne Dieselpartikelfilter und ohne Nachbehandlung mit Additiven. Auch bei den Raupenbaggern JS 130 bis JS 235 gibt es Neuerungen, parallel zur Einführung der neuen Motorentechnologie haben die JCB-Ingenieure hier – für mehr Sicherheit – auch neue Handläufe auf dem Oberwagen verbaut.

FIRMENINFO

JCB Deutschland GmbH

Graf-Zeppelin-Straße 16
51147 Köln

Telefon: +49 (0) 2203 92620
Telefax: +49 (0) 2203 / 9262-4255

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss