bauma Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

Erkat: An der Wurzel gepackt

Eingegliedert in das Unternehmen Epiroc will Erkat seine Stellung auch im Bauma-Jahr 2019 weiter ausbauen. Zu den Bauma-Neuheiten des Unternehmens zählen u. a. eine neue Schneidrad-Option für die ­Querschneidkopffräsen (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 3/19, Seite 126). Aber auch seine Baumstumpffräsen stellt das Unternehmen in München vor, die als besonders effektiv gelten, weil sie so langsam arbeiten. Und mit seinen Soil-Mixing-Fräsen hat Erkat eine perfekte Mischung im Blick, um jedem Untergrund gewachsen zu sein.

In der Ruhe liegt bekanntlich die Kraft. Das soll sich eindrucksvoll bei den Baumstumpffräsen ER 600 und ER 650 aus der ER-Serie zeigen. Durch ihren langsam laufenden Hochdrehmomentmotor entwickeln sie zwar eine hohe Schneidkraft, jedoch »nur« eine langsame Schneidkopfgeschwindigkeit.

Das Fräsgut im direkten Umfeld des Baumstumpfes bleibt damit liegen und es entsteht keine Gefahr durch herumfliegendes Material wie es bei schnell laufenden Wurzelstockfräsen der Fall sein kann. Das dient nicht nur der Sicherheit, sondern erspart auch zusätzliche Absperrungen, Einhausungen oder Reinigungen.

Nichtdestotrotz beschreibt Erkat das Ergebnis als »beeindruckend«. Die hohe Schneidkraft und Robustheit der Fräse ermöglichen auch Arbeiten im Bodenbereich, wie etwa den Abtrag des Baumstupfes unterhalb der Grasnarbe. Dabei existiert keine Begrenzung in der Tiefe. Durch den Anbau am Baggerarm wird eine große Reichweite ermöglicht – auch über Hindernisse wie Gräben oder Böschungen hinweg.

Auch wirtschaftlich wollen die Baumstumpffräsen überzeugen: Ein einfacher und schneller Umbau von Holzfräskopf auf Felsfräskopf macht sie einsatzbereit für Arbeiten im Kanalbau oder Abbruch. Das erlaubt eine bessere Auslastung der Trägergeräte und somit eine bessere Amortisation der Fräse.


Für die perfekte Mischung

Die Vielseitigkeit der Erkat-Maschinen soll sich auch bei den Soil-Mixing-Fräsen zeigen. Die Basisfräse kommt aus dem Bereich des Fels- und Tunnelbaus und ist für härteste Einsatzbedingungen ausgelegt. Für diese Längs- und Querschneidkopffräsen der Modelle ER 650 bis ER 2000 stellen die Mischköpfe eine zusätzliche Erweiterung des Einsatzspektrums dar. So werden die Trägergeräte besser ausgelastet. Ein zuverlässiges, servicearmes und schmierfreies Dichtungssystem soll zudem ein nachhaltiges, umweltfreundliches Arbeiten garantieren.

Der Antrieb erfolgt auch hier über einen Hochdrehmomentmotor, der eine hohe Schneidkraft bei einer langsamen Schneidkopfdrehzahl garantiert. So können harte Böden gelöst und zähe Materialien gemischt werden. Bei Bedarf ermöglicht der umschaltbare Hydraulikmotor jedoch auch eine schnelle Drehzahl zum Mischen von flüssigeren und leicht pastösen Böden. Dabei erfolgt die Zuführung von Zuschlagstoffen direkt in den Fräskopfbereich. Des Weiteren ermöglicht eine Auswahl an Verlängerungskonsolen den Einsatz in bis zu 8 m Tiefe (in Abhängigkeit vom Trägergerät und Einsatz). Kundenspezifische Sondervarianten für außergewöhn­liche Einsätze sind bei den Soil-Mixing-Fräsen genauso möglich wie bei den anderen individuell und flexibel einsetzbaren Erkat-Produkten.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss