Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

Engcon: Künftig nur noch die besonders sicheren Q-Safe-Schnellwechsler verfügbar

Der schwedische Tilt­rotatoren-Hersteller Engcon wird seine teilweise noch aus den 1980er-Jahren stammenden S-Schnellwechsler in den Größen S45 bis S80 künftig nicht mehr anbieten. Ersetzt werden diese durch die Eigenentwicklung der Q-Safe-Schnellwechsler (QS), die nicht nur als besonders sichere gelten, sondern zudem hydraulische und elektrische Anschlüsse automatisch verbinden.

Das von Engcon entwickelte Verriegelungssystem Q-Safe will den menschlichen Faktor bei falschem Werkzeuganschluss eliminieren: Die standardisierte Verriegelungsmethode macht ein falsches Anschließen unmöglich und vermeidet so die Gefahr, dass sich das Anbauwerkzeug ganz bzw. teilweise abkuppelt oder zu pendeln beginnt, was zu potenziell tödlichen Folgen führen kann. Eine Fehlbedienung soll auch dadurch vermieden werden, dass das Anbauwerkzeug vor dem Abkuppeln Bodenkontakt haben muss. So ist es nicht möglich, dass der Bediener das Anbauwerkzeug durch versehentliches oder falsches Betätigen des Schnellwechslers fallen lässt.

»Einer der sichersten Schnellwechsler der Welt«

»Q-Safe ist einer der sichersten Schnellwechsler der Welt. Weshalb es für uns ein logischer und konsequenter Schritt ist, künftig auf die alten und lange nicht so sicheren S-Kupplungen zu verzichten«, sagt Engcon-Gründer Stig Engström. Die Q-Safe-Schnellwechsler können direkt an den Baggerarm wie auch an den Engcon-Tilt­rotatoren angeschlossen werden. Zusätzlich zu den Sicherheitsfunktionen verfügt die Q-Safe-Aufnahme über eine automatische Ölverbindung, weshalb der Baggerfahrer die Kabine zum Anschluss von hydraulischen Anbauwerkzeugen nicht verlassen muss.    t


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss