Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

DOLL Fahrzeugbau: Nach zehn Jahren sind mehr als 6 500 Achsen im Einsatz

Seinen panther hat DOLL Fahrzeugbau auf der Bauma 2010 als Weltpremiere vorgestellt. Heute befinden sich mehr als 6 500 der Achsen im Einsatz. Zum zehnjährigen Jubiläum seiner erfolgreichen Modellreihe blickt der Hersteller aus dem Schwarzwald zurück.

Von den ersten Konstruktionszeichnungen an stand für den DOLL panther eine langlebige und wartungsarme Achsbauweise im Mittelpunkt, gepaart mit hohen Nutzlasten, geringen Ladehöhen und bestmöglichen Fahreigenschaften.

Das Herzstück der Semi- und Tiefbett-Sattelauflieger bilden die panther-Fahrwerke mit geteilten, hydraulisch gefederten und gelenkten 12-t-Achsen mit Einzelradaufhängung. Mit Ober- und Unterlenker entspricht der Aufbau einer Doppelquerlenkerachse, wobei die Räder in Zwillingsanordnung auf einer Radnabe montiert sind.

Als Pluspunkte gelten das Fahrverhalten mit geringem Reifenverschleiß, eine stabile Nachlaufeigenschaft, der Hub von 315 mm und der Umstand, dass – wie bei einer Lenkschenkelachse – die Zwillingsreifen von außen gewechselt werden können, dank Wagenheberfunktion oder Achslift gar ohne weitere Hilfsmittel.


Steuerungskonzept auf CAN-Bus-Basis

Die panther-Fahrwerke sind inzwischen serienmäßig mit dem Steuerungskonzept DOLL tronic ausgestattet. Die Trailerfunktionen lassen sich damit über separate Keypads am Heck und Schwanenhals sowie per Funk ausführen. Dank Rückmeldungen im Display der Funkfernsteuerung kann der Fahrer vieles von jeder Position aus überwachen, spart Zeit beim Be- und Entladen und muss insgesamt seltener ein- und aussteigen. Mit dem rechnergestützten Steuerungskonzept auf CAN-Bus-Basis werden zudem sämtliche Positionierungen überwacht, zudem lassen sich während der Fahrt die Fahrniveaus ändern. Ebenfalls integriert ist eine Wasserwaagen-Funktion für gleichbleibendes Fahrniveau auf seitlich abschüssiger Fahrbahn.

In Kombination mit der DOLL tronic bietet der Hersteller die positionsunabhängige elektronische Einspurung (EEP). Über den Abgleich des Knickwinkels zwischen Zugmaschine und Auflieger ermittelt das System den richtigen Lenkeinschlag der Fahrwerksachsen und stellt diese für einen korrekten Geradeauslauf ein – automatisch und in jeder beliebigen Position des Aufliegers. Lästiges Geradeziehen des Zuges nach jedem Nachlenkvorgang soll somit der Vergangenheit angehören.

Auf der Sensorik der DOLL tronic baut das Trailer-Management-System DOLL connect auf, das Fahrzeugdaten wie Achslast, Reifendruck, Position von Fahrniveau oder Lenkung erfasst, außerdem Fehlermeldungen der Zentralschmieranlage überträgt und die Position von Rampen, Querverschiebung und Hauptrahmenverriegelung überwacht. Alle Infos werden im Display der Funkfernbedienung angezeigt.

Für dieses Jahr hat Doll zudem noch ein weiteres Kapitel in der panther-Geschichte angekündigt.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss