bauma Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

DMS Technologie: Neuheiten-Duo aus dem Odenwald

DMS Technologie aus Fürth im Odenwald will auf der Bauma mit zwei bedeutsamen Neuheiten auf sich aufmerksam machen und zeigt an seinem Messestand auf dem Freigelände eine neue Bodenfräse für Bagger und einen neuen Grabgreifer mit stehendem Zylinder. Am Messestand werden die beiden Innovationen ­regelmäßig im Einsatz vorgeführt. Aber auch an den Ständen von beispielsweise Takeuchi, Kubota, Menzi Muck und Holp sind DMS-Anbaugeräte zu sehen.

Die neue DMS-Bodenfräse soll die bisherige Marktlücke von Bodenfräsen für Bagger schließen. Passend für alle gängigen Minibagger mit 1,5 t bis 3,5 t Maschinengewicht will sie mit gleich drei Werkzeugen in einem Gerät aufwarten – ein Wechsel zwischen Messerwalze, Kehrwalze oder Wildkrautbürste ist innerhalb weniger Minuten und mit wenigen Handgriffen möglich.

Ihre Vielfalt soll die neue Bodenfräse zu einem echten Alleskönner machen. Die Bodenauflockerung, die Herstellung bepflanzungsfertiger Flächen oder die Einarbeitung von Zusatzstoffen sind nur ein kleiner Ausschnitt eines weit größeren Portfolios möglicher Erledigungen im Arbeitsalltag. Verschiedene Arten der Befestigung machen es zudem möglich, die DMS-Bodenfräse in Verbindung mit einem Schwenk­motor um eine senkrechte Drehachse zu rotieren. So dürften selbst begrenzte, abschüssige oder erhöhte Flächen keine Herausforderung mehr darstellen.

Grabgreifer baut auf Bewährtem auf

Bei der zweiten DMS-Produktneuheit handelt es sich um den DMS-Grabgreifer mit stehendem Zylinder. Er basiert auf dem bekannten Prinzip des doppelt wirkenden Plungerzylinders aus der DMS-Sortier- sowie -Abbruchgreiferserie und hat sich bereits tausendfach bewährt. Der Grabgreifer soll, so der Hersteller, die Vorteile der Robustheit durch eine vollständig gekapselte Kolbenstange sowie die innenliegende Ölführung mit höchster Präzision und bisher nicht gekannter Eleganz paaren. Alle Maschinenführer eines Baggers mit 6 t bis 10 t Dienstgewicht sollen damit auf ein Anbauwerkzeug zurückgreifen können, das ihnen in beengten Räumen präzise Grabergebnisse garantiert sowie leicht zu bedienen ist – und sich dabei besonders wartungsarm zeigt. In Kombination mit den DMS-Softgrip soll auch der Greifer zu einem Alleskönner werden, wenn es um das Setzen von Steinen aller Art geht, ohne dabei die Oberfläche anzugreifen.

Neben den beiden Neuheiten will DMS Technologie weitere bewährte und preisgekrönte Anbaugeräte in München vorstellen.     §


 

Nach oben
facebook youtube twitter rss