Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Christophel: Bewährtes und Neues im Messegepäck

Christophel zeigt auf der Nordbau eine Mischung aus bewährter Anlagentechnik und zukunftsorientierten Entwicklungen für die Bereiche Sieben, Brechen, Sichten und Halden. Unter anderem mit dabei sind die neue MR 6 von Portafill, der neue Metrotrak von Powerscreen und der ebenfalls neue Windsichter AirMaster Neo.

Die größte Siebmaschine auf dem Messegelände soll die neue Grobstücksiebmaschine MR 6 von Portafill werden. Aus dem 3 300 mm hohen, 7 m³ großen Trichter zieht das 1 000 mm breite Abzugsband das schwere Siebgut zur Direktbeschickung der Siebmaschine ab. Die Siebmaschine misst 1 300 mm x 4 200 mm.

Die 800 mm breiten Seitenbänder mit Abwurfhöhen von bis zu ca. 3 800 mm werden ebenso wie das 1 000 mm breite Überkornband vom 74 PS starken Deutz-Dieselmotor angetrieben. Dabei fördert das unter dem Sieb verlaufende Sammelband die Feinfraktion nicht zum Trichter, sondern zum Siebende ab. Hierdurch bleiben beide Trichterlängsseiten für die Radladerbeschickung und für Wartungsarbeiten zugänglich. Mit 21 t Einsatzgewicht bei Abmaßen von 3 000 mm Höhe, 2 550 mm Breite und 10 680 mm Länge ist die Maschine für den deutschen Markt transportoptimiert.


Metrotrak von Powerscreen

Die MR 6 von Portafill könnte wahlweise vor oder nach dem Metrotrak eingesetzt werden. Der neue Metrotrak von Powerscreen erscheint in leichterem gewichtsoptimierten Kunststoffgewand auf der Nordbau. Bekannte Metrotrak-Eigenschaften werden mit einem flacheren, 3 200 mm hohen, starren Trichter kombiniert. Der Brecher misst eine Einlauföffnung von 900 mm x 600 mm. Wie Christophel betont, kann die hydraulische Spaltverstellung in Verbindung mit dem Reversierantrieb Blockaden in der Brechkammer beseitigen und den dieselsparenden Brecherdirektantrieb ohne Komfortverluste in allen Betriebszuständen nutzen. Mit Magnet und Seitenband wiegt der Metrotrak lediglich 28 t.

Neuer Windsichter

Eine Nordbau-Premiere feiert das neue, erst kürzlich auf der IFAT vorgestellte Windsichter­modell AirMaster Neo (das bau­MAGAZIN berichtete in Heft 5/18, Seite 86). Die Basisvariante des Windsichters lässt sich über zahlreiche Zusatzoptionen entsprechend den Einsatzanforderungen erweitern. Das flexible System ermöglicht eine Aufbereitung des Materials in bis zu drei Fraktionen, mit einer Durchsatzleistung bis zu 160 m³/h.

Wie komfortabel bis zu 400 t/h auf maximal 10 000 mm aufgehaldet werden können, zeigt das kettenmobile Haldenband TC 424X von Telestack. Rund zehn Jahre nach Markteinführung der kettenmobilen Haldenbänder durch Christophel sind Telestack-Bänder heutzutage hinter Sieb- und Brechanlagen kaum wegzudenken.

Der RM 90 von Rubble Master (siehe auch Seite 40) und die W 800 von Powerscreen zeigen in Neumünster zudem alternative Anlagenkonzepte für Betreiber, deren Aufgabenstellung und Zielfraktionen ­andere Lösungsansätze erforderlich machen.     §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss