bauma Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

AVANT TECNO: Mit der neuen »800«er-Serie in München

Auf der Bauma stellt Avant Tecno seine neue Serie 800 vor, die größte und leistungsstärkste Laderreihe des finnischen Herstellers. Mit einer Hubkraft von 1 900 kg und einer Hubhöhe von 3,5 m stößt die Neuheit an die Grenzen der Kompaktladerklasse. Dennoch machen die Abmessungen – 3,4 m x 1,5 m x 2,2 m (LxBxH) – und das Gewicht ab 2,5 t wie auch die gelenkige Bauweise die 800er-Modelle zu äußerst vielseitigen und leistungsstarken Kompaktladern.

Avant Tecno wird zunächst zwei Modelle der 800er-Serie ­anbieten: Das Modell Avant 860i mit einem Kohler-Common-Rail-Turbodieselmotor des Typs KDI 1903 TCR mit 42 kW/57 PS (EU-Stufe V und US-Tier 4 Final) und die Variante Avant 850 mit dem Kubota-Dieselmotor V2403 (36 kW/49 PS), konzipiert für nicht reglementierte Märkte.

Das hydrostatische Getriebe mit einem hydraulischen Antriebsmotor an jedem Rad sowie zwei Fahrgeschwindigkeitsbereiche sind ein bekanntes Merkmal der Avant-Kompaktlader. Die maximale Fahrgeschwindigkeit der Serie 800 beträgt 30 km/h, der Ölfluss der Zusatzhydraulik für Anbaugeräte beträgt bis zu 80 l/min. Auch bei der Serie 800 ist der Tele­skop­hub­arm des Laders serienmäßig, er fährt hydraulisch 825 mm aus und ein. Damit wird am Drehpunkt eine maximale Hubhöhe von 3,5 m ermöglicht. Die hydraulische Parallelführung hält die Last beim Anheben und Absenken des Hubarms automatisch waagrecht. Den Wert für die maximale Hubkraft gibt der finnische Hersteller mit 1,9 t an.


Die Serie 800 ist mit dem Avant-Schnellkupplungssystem für Anbaugeräte ausgestattet – andere Systeme wie Euro 3 sollen als Option erhältlich sein. Die Hydraulikschläuche der Anbaugeräte sind mit dem Mehrfachstecker verbunden, was ein einfaches Anschließen mit einer einzigen Handbewegung ermöglicht – unter allen Bedingungen.

Die Serie Avant 800 verfügt standardmäßig über eine zertifizierte und offene ROPS/FOPS-Kabine, optional ist eine geschlossene und beheizbare Kabine erhältlich. Diese DLX-Kabine wird am Chassis des Laders mit schwingungsdämpfenden Halterungen montiert. Eine effiziente Heizung und Lüftung sowie große Fenster verbessern die Benutzerfreundlichkeit zusätzlich. Die DLX-Kabine kann auch mit einer Klimaanlage ausgestattet werden.

Das umfangreiche Sortiment an mehr als 200 Avant-Anbaugeräten ist auch für die Serie 800 erhältlich. Damit sollen sich auch die neuen Maschinen vielseitig und nützlich für verschiedenste Anwender im Landschaftsbau, Bauwesen, der Grundstückspflege oder auch in der Landwirtschaft erweisen.

Avant e5 und e6 – Multifunktionslader mit Elektromotor

Neben der neuen 800er-Serie richtet Avant zeitgemäß das Messeaugenmerk auf die beiden Modelle e5 und e6 – zwei Multifunktionslader mit Elektromotor (das bauMAGAZIN berichtete zuletzt in Heft 5/18, Seite 29). Firmengründer und -eigentümer Risto Käkela hatte bereits in den 1990er-Jahren erste Versuche mit Elektromotoren gewagt, die damals verfügbaren Batterien vereitelten jedoch weiterführende Konzeptionen.

Der heute verfügbare e5 setzt auf AGM-Batterien mit 285 Ah und einer Leistung von 13,6 kWh. Die Maschine wiegt 1 640 kg und kann maximal 1 300 kg heben. Die maximale Hubhöhe beträgt 2,8 m. Der Lader verfügt über ein Ladekabel an der Maschine und kann an der Steckdose angeschlossen werden. Die vier Fahrmotoren für den hydrostatischen Fahrantrieb stammen von Poclain. Der e5 kann auf maximal 10 km/h beschleunigen. Die Hydraulikleistung beträgt maximal 30 l/min.

Der Avant e6 setzt im Gegensatz zum Avant e5 auf eine Lithium-Ionen-Batterie mit 288 Ah und 13,8 kWh. Die Maschine wiegt 1 400 kg. Hubhöhe und Hydraulikleistung gleichen denen des Avant e5. Das Laden des e6 kann über eine normale Steckdose erfolgen. Verfügbar ist ein Schnelllade­gerät (230-V- und 16-A-Anschluss), mit dem binnen einer Stunde geladen werden kann. Der Schnell­lader ist an die Schnellkupplung des Laders angebunden.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss