OEM, Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik – Wartung, Pflege, Instandhaltung

»Aufrüsten« für den zweiten Frühling

Ob Verschleißerscheinungen oder Bruchschäden, ob dringend notwendige Bohrwerksarbeiten, Aufpanzerungen oder der Austausch ganzer Baugruppen – unter Einsatz von Verschleißblech an besonders beanspruchten Stellen. Der Anbaugeräte- und Verschleißteileexperte HS-Schoch gilt als eine der ersten Adressen, wenn es um die »Winterregeneration« für Schaufeln, Greifer und Löffel geht. Abhängig vom jeweiligen Hersteller können die aufgearbeiteten Werkzeuge und Maschinen nach einem Regenerationsaufenthalt bei HS-Schoch in besserem Zustand als wie neu für die fol­genden Saison zur Verfügung stehen. Möglich wird dies durch die ­Verwendung von Hardox-­Verschleißblech, Borox-Messer­stählen und Esco-Zahnsystemen, -Schutzschilden und -Verschleißplatten.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Hardox-Verarbeitung

 

Schon früh wurde Firmengründer Hermann Schoch auf das Verschleißblech Hardox aufmerksam. Das Verschleißblech erfüllt höchste Anforderungen in Sachen Verschleißfestigkeit, Qualität, Ebenheit und Oberflächenbeschaffenheit. Dank der besonderen Kombination von hoher Festigkeit, einer gleichmäßigen Härte von bis zu 600 HBW und sehr guter Kerbschlagarbeit erhöht sich mit dem Einsatz von Hardox die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit verschleißbeanspruchter Konstruktionen wie Schaufeln, Greifern, Löffel, Förderbändern, Rutschen, Containern, Brechwerken, Zerkleinerungsmaschinen, Rührwerken, Sieben und Abbruchwerkzeugen. Mit Hardox-Verschleißblech verlängert sich die Lebensdauer von Verschleißteilen nach Erfahrungen von HS-Schoch um bis das Dreifache.

Verschleißteile nach Maß

Auf Grundlage von Zeichnungen und Spezifikationen stellt HS-Schoch als von SSAB zertifizierter Hardox-Wearparts-Partner verschleißbeständige Reparaturteile aus Hardox-Stahl her. Ob Bohren, Schneiden, Schweißen, Fräsen oder Walz- und Biegearbeiten bis zu einer Länge von 8 m. Der HS-Schoch Maschinenpark bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zur Produktion und Regeneration von Anbaugeräten und Verschleißteilen. An den Standorten Coswig/Anh. und Lauchheim (Baden-Württemberg) erfolgen die Zuschnitte jeder Art je nach Bedarf auf Plasma-, Autogen- oder Laserschneideanlagen.

Neue Messer schneiden gut

 

Um Ausfallzeiten zu verringern unterhält der Verschleißexperte in Lauchheim und Coswig gut sortierte Verschleißteilelager. ­Alle gängigen Zahn- und Messersysteme werden von dort aus, auf Wunsch auch binnen 24 Stunden, zum jeweiligen ­Bestimmungsort ausgeliefert. Das Unternehmen ist einer von deutschlandweit drei Esco-Haupthändlern. Neben einem Abhol- und Lieferservice mit eigenem Fuhrpark ist auch das vielköpfige Außendienstteam vor Ort beim Kunden und begutachtet, was es instand zu halten gibt. Bei Bedarf wird auch bereits vor Ort das Aufmaß ge­nommen.

FIRMENINFO

HS Schoch GmbH & Co.KG

Am Mühlweg 4
73466 Lauchheim

Telefon: 07363.9609.0
Telefax: 07363.9609.21

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss