Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Aktionsverlängerung: „Niedrigwasser in der Elbe“ Bohnet weicht auf Haldensleben um

Aufgrund Niedrigwasser gibt es derzeit keine Möglichkeit Ihre Schwergüter über einen Elbehafen wie Dresden oder Aken zu versenden.

(Wir berichteten bereits am 22.10.2018 über diese Ausweichmöglichkeit. Wie soeben erfahren, wird diese Aktion bis vorausichtlich Ende Januar verlängert)

Diese Situation ist wirtschaftlich nicht tragbar. Daher hat die Bohnet GmbH aus Kirchdorf a.d. Iller eine Ausweichmöglichkeit über den Kanalhafen Haldensleben gefunden.

In Haldensleben steht ein Raupenkran Terex CC 2.800, welcher Güter problemlos umschlagen kann. Da der Hafen am Mittel-Land-Kanal liegt, ist man hier unabhängig vom Wasserstand der Elbe. Streckenoptionen nach Haldensleben liegen für Ladegüter bis zu 255 t , sowie auch für Ladegüter bis 4,40 m Höhe über die Autobahn oder 4,60 m Höhe über die Schwerlaststrecke vor.

Zur Info:
Die Aktion dauert voraussichtlich bis Ende Januar, bis sich der Wasserstand wieder erhöht hat. Die Fa. Bohnet ist aber aktuell an der Planung den Standort Haldensleben auch in Zukunft zu nutzen, da man hier nicht vom Wasserstand bzw. Wetter abhängig ist.


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss